Behandlungsschwerpunkte

Demenz-Erkrankungen

Epilepsie

Kopfschmerz-Syndrome

Multiple Sklerose und andere Autoimmunerkrankungen

Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) – Multiple Sklerose

Die ASV bietet Menschen mit komplexen Erkrankungen und besonderen Krankheitsverläufen eine qualitativ hochwertige Behandlung und Betreuung durch Spezialist*innen unterschiedlicher Fachrichtungen. Diese arbeiten als Team zusammen und übernehmen gemeinsam und koordiniert die medizinische Versorgung. Dabei stellt das ASV-Team sicher, dass alle erforderlichen Untersuchungen und Behandlungen bei Bedarf erbracht werden. Zu der Behandlung können auch nichtärztliche Berufsgruppen und soziale Dienste hinzugezogen werden. Das Angebot wird von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen. Ziel ist es, die Versorgung der Patient*innen zu verbessern.

Was umfasst die Versorgung in der ASV?
Die Versorgung in der ASV bezieht sich ausschließlich auf die Erkrankung, für die das ASV-Team spezialisiert ist. Beschwerden, welche im direkten Zusammenhang mit der Erkrankung stehen, werden behandelt. Eine medizinische Versorgung über die Erkrankung hinaus, erfolgt in den gewohnten Strukturen.

Vorteile
Betreuung durch Expert*innen
Klare Strukturen
Möglichst kurze Wartezeiten
Ganzheitliche Behandlung
Enge Vernetzung der Ärzt*innen
Umfassende Informationen
Kostenfreie ASV-Teilnahme für Patient*innen
Teilnahme an Studien möglich
Kurzfristige MRT-Diagnostik

Wie bekomme ich Zugang zur ASV?
Um eine medizinische Versorgung in der ASV in Anspruch nehmen zu können, ist in der Regel eine Überweisung durch eine*n niedergelassen*n Ärzt*in notwendig. Eine ASV kann jedoch auch von einer Krankenhausärzt*in am Ende eines stationären Aufenthaltes veranlasst werden.

Darf man sein ASV-Team frei wählen?
Grundsätzlich ja, die Wahlmöglichkeit kann jedoch dadurch eingeschränkt sein, dass es kein weiteres ASV-Team für die entsprechende Krankheit in der Nähe gibt. Ein Wechsel wäre jedoch auch während einer bereits begonnenen ASV-Betreuung möglich. Sie können als Patient*in die ASV jederzeit auf eigenen Wunsch verlassen.

Wie lange dauert die Behandlung in der ASV?
Die Dauer der Behandlung ist sehr unterschiedlich. Sie hängt von der Art der Erkrankung sowie der notwendigen Therapie ab. Solange das Krankheitsbild den Kriterien der ASV entspricht, kann die ambulante spezialfachärztliche Versorgung in Anspruch genommen werden.

Welche zusätzlichen Unterstützungsangebote gibt es?
Es gibt Angebote von Selbsthilfeorganisationen, sozialen Diensten oder nichtärztlichen Berufsgruppen. Sie werden von Ihrem ASV-Team über hilfreiche Angebote informiert.

Wer ist im ASV-Team mein*e Ansprechpartner*in und wer entscheidet?
Die Teamleitung für das ASV-Team ist ein*e Fachärzt*in des Krankenhauses. Diese*r ist erste*r Ansprechpartner*in für Patient*innen und koordiniert die Behandlung. Das Kernteam besteht aus der Teamleitung, sowie weiteren, für die Behandlung notwendigen, Fachärzt*innen. Sofern medizinisch erforderlich, können weitere Ärzt*innen hinzugezogen werden.

In die Entscheidungsfindung zu den einzelnen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen werden die Patient*innen umfassend eingebunden. Deshalb sollten Sie Ihre Fragen wie auch krankheitsbezogenen Beobachtungen vorab notieren und alle Unterlagen, die Sie im Rahmen der ASV erhalten, gut aufbewahren.

Kontakt

ASV Multiple Sklerose

T 0541 966-3080
F 0541 966-3089

asv-ms@remove-this.nsk.de 

Morbus Parkinson

Polyneuropathien

Restless Legs Syndrom (RLS)

Tremor

Wirbelsäulenerkrankungen (Bandscheibenvorfall, spinale Stenosen)

Zurück zum Seitenanfang