Lungenkrebszentrum Osnabrück

Das Lungenzentrum Osnabrück mit den Standorten Franziskus-Hospital Harderberg und Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln ist regional das größte Zentrum für alle Erkrankungen der Lunge. Als zertifiziertes Lungenkrebszentrum zählt es deutschlandweit zu den größten Zentren. Mit allen Kooperationspartnern in Diagnostik und Therapie bildet es ein hoch spezialisiertes interdisziplinäres Team.

Die Begriffe "Lungenkarzinom" und "Bronchialkarzinom" werden synonym verwendet. In der Bundesrepublik Deutschland erkranken jedes Jahr mehr als 50.000 Menschen neu an Lungenkrebs. Nach Darm-, Prostata- und Brustdrüsenkrebs ist er die häufigste Krebsart. Bei den Krebstodesursachen steht er bei den Männern sogar an erster, bei den Frauen an zweiter Stelle.

Ohne Zweifel  sind die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung von Lungenkrebspatienten am ehesten in spezialisierten Zentren gegeben. Voraussetzung einer modernen und angemessenen Diagnostik und Therapie sind auf das Organ spezialisierte Therapeuten, die in einem Netzwerk interdisziplinär eingebunden sind.

Bei der operativen Therapie des Lungenkrebses besteht ein sehr eindeutiger, wissenschaftlich belegter Zusammenhang zwischen der Anzahl durchgeführter Operationen pro Jahr und der Qualität. So sind Todesfälle nach der Operation in Kliniken mit zwanzig oder weniger Lungenoperationen mehr als doppelt so hoch wie in Kliniken, in denen über hundert Operationen pro Jahr durchgeführt werden. Dies gilt auch, wenn nicht operiert, sondern medikamentös behandelt oder eine Strahlentherapie durchgeführt wird.

Das Lungenkrebszentrum Osnabrück gehört zu den wenigen Zentren in der Bundesrepublik Deutschland, die alle Möglichkeiten zur Behandlung des Lungenkrebs vorhalten. Seit April 2011 sind wir zertifiziertes Lungenkrebszentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft. Außerdem sind wir teilnehmendes Zentrum am Lungennetzwerk NOWEL.


Ein Zentrum - viele Köpfe


Zurück zum Seitenanfang