Zentrale Notaufnahme

Die zentrale Notaufnahme (ZNA) im Elisabeth- Krankenhaus Thuine steht Notfallpatienten 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr zur Verfügung.

Zum Vorteil unserer Patienten ist die ZNA interdisziplinär ausgerichtet, d.h.: alle medizinischen Fachrichtungen des Elisabeth-Krankenhauses arbeiten hier zusammen und Fachärzte aller Fachabteilungen stehen rund um die Uhr im Falle einer lebensbedrohlichen Situation zur Verfügung.

Unser Ziel ist eine rasche, zielorientierte Versorgung durch ein hochqualifiziertes, interdisziplinäres, interprofessionelles pflegerisches und ärztliches Team. Die Behandlung wird nach Dringlichkeit (Manchester Triage) durchgeführt.

 

  

Diagnostik und Therapie

Die insgesamt 6 Behandlungsräume bieten Platz zur individuellen Akutbetreuung. Sie sind grundsätzlich so ausgestattet, dass sie von allen Fachdisziplinen gleichermaßen genutzt werden können.

In der zentralen Notaufnahme (ZNA) wird entschieden, ob der Patient wieder nach Hause gehen darf oder stationär behandelt werden muss. Um die Entscheidung zu treffen, werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Die zentrale Notaufnahme steht in engem Kontakt mit Fachambulanzen, der interdisziplinären Intensivstation und den Operationssälen unseres Krankenhauses.

Es befindet sich am Elisabeth-Krankenhaus Thuine keine Pädiatrie, dennoch können Kindernotfälle, insbesondere Schul-/Sport-/ und Freizeitunfälle, behandelt werden.

 

 

  

Leitung

Ärztliche Leitung

Bettina Geerdes

Fachärztin für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie

Pflegerische Leitung

Ulrike Heymann

Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
Fachkrankenschwester für Notfallpflege
Painnurse

Zurück zum Seitenanfang