Leistungsspektrum

Viscerale Chirurgie (Bauchchirurgie)

Im Bereich der Visceralchirurgie ist die Klinik auf die große Oberbauch- und Darmchirurgie sowie auf die onkologische Chirurgie des gesamten Magendarmtraktes spezialisiert. 
Wenn die Möglichkeit besteht, wird der Eingriff in minimalinvasiver Technik durchgeführt. Technische Anwendung finden hierbei modernste Verfahren und Instrumente, wie z.B. die Ultraschallschere und das Ligasure–Gerät, welche ein ausgesprochen blutarmes Operieren ermöglichen, wodurch die Gabe von Blutkonserven auf ein Minimum reduziert werden kann.
In gleichem Maße setzen wir auf modernste postoperative Betreuung (z.B. Fast-Track Kostaufbau), so dass auch nach größeren Bauchoperationen der Kankenhausaufenthalt so kurz wie nötig gestaltet werden kann. 

Endokrine Chirurgie (Drüsenchirurgie)

Wir führen sämtliche Operationen an der Schilddrüse durch, sowohl bei gutartigen, als auch bei bösartigen Erkrankungen.

In geeigneten Fällen erfolgt der Eingriff in minimal invasiver Technik (sog. MIVAT-Technik). In der Nachbehandlung bösartiger Schilddrüsenerkrankungen arbeiten wir bzgl. einer evtl. Radiojodtherapie eng mit Strahlentherapeuten zusammen.
Zudem werden Operationen an der Nebenschilddrüse (z.b. Adenom) sowie an der Nebenniere durchgeführt. Diese Eingriffe werden ebenfalls möglichst minimal invasiv durchgeführt.

Endoskopische Operationen (Minimalinvasive Chirurgie)

Da die Minimalinvasive Chirurgie einen hohen Stellenwert in unserer Klinik hat, werden nahezu Dreiviertel aller Eingriffe auf diese Weise durchgeführt. Die Klinik bildet das gesamte Spektrum der minimalinvasiven Operationen ab. Routinehaft zählen hierzu Leisten- und Narbenbruchoperationen, Blinddarmoperationen, Gallenblasenoperationen. Desweiteren führen wir Mageneingriffe bei gutartigen Erkrankungen (Refluxerkrankungen) sowie laparoskopische Dickdarmeingriffe bei der Divertikulitis und im geeigneten Fällen auch bei bösartigen Erkrankungen durch.

Eine weitere Minimierung des Zugangstrauma ist durch eine neue OP-Technik möglich. Mit der sog. SILS-Technik (Eintrokarzugang über den Nabel) wird über nur einen kleinen Schnitt im Nabel, welcher später nicht mehr sichtbar ist, die Operation durchgeführt. Möglich ist dies z. B. bei Gallenblasenoperationen, Blinddarmoperationen sowie bei der operativen Therapie der Sigmadivertikulitis.

 

 

Hernienchirurgie

Die Hernienchirurgie umfasst die Behandlung der Leisten-, Schenkel- und Nabelbrüche ebenso wie die Therapie der Bauchwandbrüche in weiteren Regionen des Ober- und Unterbauchs, der Narbenbrüche und der Zwerchfellbrüche mit und ohne Refluxsymptomatik.

Die Operationen werden in der Regel minimal invasiv durchgeführt. Bauchwandbrüche werden bei Erwachsenen meist mittels Netzimplantation versorgt. Die Zwerchfellhernie benötigt dagegen nur in Ausnahmefällen eine zusätzliche Stabilisierung durch ein Kunststoffnetz, die Naht des Zwerchfells und Verhinderung des erneuten Refluxes ist üblicherweise ausreichend.

Zur beständigen Sicherung der Qualität in der Behandlung der Bauchwand- und Zwerchfellbrüche nimmt die chirurgische Abteilung an der Herniamed Qualitätssicherungsstudie (www.herniamed.de) teil und ist als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie zertifiziert.

Adipositaschirurgische Eingriffe

Unter dem Begriff Adipositas-Chirurgie wird die operative Behandlung extrem übergewichtiger Menschen zusammengefasst. In der Adipositas-Chirurgie kommen verschiedene Maßnahmen zum Einsatz, um das Gewicht der Patienten dauerhaft zu reduzieren und damit Gesundheitsrisiken zu verringern.

Als Adipositas wird krankhaftes Übergewicht bezeichnet, das in den meisten Fällen zu starken gesundheitlichen Problemen führt. Um Betroffenen, bei denen Alternativmaßnahmen wie Diäten nicht anschlagen, zu helfen, wurde die Adipositas-Chirurgie entwickelt. Durch verschiedene Maßnahmen wird dabei das Magenvolumen verringert. Dadurch verspürt der Patient früher ein Sättigungsgefühl und nimmt weniger Nahrung auf. Alle Operationsverfahren werden von uns hier durchgeführt (Magenband, Magenschlauch, Magenbypass, BPD, Duodenalswitch).

(www.adipositaszentrum-osnabrueck.de) 

Unfallchirurgie

Das Spektrum im Bereich Unfallchirurgie umfasst modernste Verfahren der operativen und nichtoperativen  Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates. Insbesondere für die operative Knochenbruchbehandlung kommen modernste Implantate aus Titan zur Anwendung, die gewebeschonend in minimal-invasiver Technik, soweit dies möglich ist, eingebracht werden. Zudem sind wir an das Traumazentrum im Marienhospital in Osnabrück angeschlossen.

Oberarzt Dr. G. Gerd-Witte ist als Durchgangsarzt von den Berufsgenossenschaften zur Behandlung von Arbeitsunfällen zugelassen.

Ambulante Chirurgie

Kleinere Eingriffe wie z. B. handchirurgische Eingriffe/ Metallentfernungen nach Knochenbrüchen werden ebenso wie Operationen bei Kindern (Leistenbruch/ Vorhautverengung) ambulant durchgeführt. 

Kontinenzschulung

In Zusammenarbeit mit der Physiotherapeutischen Abteilung bieten wir Patienten mit Stuhl- und Blasenschwäche eine Kontinenzschulung an. Des Weiteren werden die erforderlichen Untersuchungen und operativen Eingriffe durchgeführt. 

Diabetische Fuß- und Wundambulanz

Es werden spezielle Sprechstunden für die Behandlung beim diabetischen Fußsyndrom und bei chronischen Wunden angeboten. Hier steht Ihnen ein erfahrenes und speziell geschultes Team von Ärzten, Podologen, Diabetes-Fachschwestern, orthopädischen Schuhmachermeistern und Wundtherapeuten zur Verfügung. Zudem werden Fragen in der Stomaversorgung (künstlicher Darmausgang) beantwortet. 

Zurück zum Seitenanfang