Leistungsspektrum

Konventionelles Röntgen

Röntgen ist ein weitverbreitetes medizinisches Verfahren zur bildlichen Darstellung von Knochen und inneren Organe.

• Knochenaufnahmen

• Ganzbeinaufnahmen

• Wirbelsäulenganzaufnahmen

• Lungenaufnahmen

• Bauchorgane

 

In Zusammenarbeit mit:

Senologie Chefarzt Dr. med. Albert von der Assen

Orthopädie und Unfallchirurgie Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Olaf Rolf

Unfallchirurgie und BG Arzt Ltd. Dr. med. Diessel

Durchleuchtung

Speiseröhre (Ösophagusbreischluck)

Funktionelle Kontrastmittel-Darstellung des Schluckaktes vom Rachen bis in den Mageneingang. Während der Untersuchung muss der Patient Kontrastmittel trinken und zeitgleich werden Röntgenaufnahmen angefertigt.

Magen-Darm-Passage

Magen: Kontrastmitteluntersuchung zur Abklärung von Magenentleerungsstörungen oder Kontrollaufnahmen nach Operationen zur Feststellung bzw. Ausschluss einer Passagebehinderung oder eines Lecks an der Nahtstelle.

Dickdarm (Colon-Kontrasteinlauf)

Funktionelle Darstellung des Dickdarms zum Ausschluss bzw. Nachweis eines Entzündungsprozesses, einer Bewegungsstörung, eines tumorösen Prozesses oder eines Lecks. Hierbei wird ein Darmrohr in den Enddarm eingeführt, über das Rohr wird Kontrastmittel eingebracht. Während der Untersuchung werden Röntgenaufnahmen angefertigt.

Defäkographie

Funktionelle Darstellung der Entleerung des Mastdarmes. Über ein Darmrohr wird Kontrastmittel in den Darm eingebracht und anschließend werden Röntgenaufnahmen des Stuhlgangs angefertigt.

Lunge und Herz

Funktionsprüfung der Lungen und Herzbeweglichkeit. Mögliche Zuordnung von krankhaften Prozessen in der Lunge oder des Herzens.

Fistelfüllung

Mithilfe von Kontrastmittel wird die Ausdehnung einer Fistel dargestellt.

Portdarstellung

Mithilfe von Kontrastmittel wird die Lage und Durchgängigkeit des Ports überprüft.

Computertomographie (CT)

Durch modernste Mehrschicht 80 Zeilen CT (Multi-Slice-Technik) werden mit aufwändigen Rechenverfahren Schichtaufnahmen von wenigen Millimetern Schichtdicke angefertigt. Gleichzeitig können 2 D- und 3 D-Rekonstruktionen aus dem Datensatz berechnet werden. Die exzellente räumliche Auflösung lässt Organveränderungen, Flüssigkeitsansammlungen, Lymphknotenvergrößerungen u.v.a. erkennen. Zusätzlich bieten wir ein Programm (SEMAR) an, das die durch Metall verursachten Artefakte bei Prothesen minimiert.

Untersuchungen, die wir anbieten:

  • Schädel CT
  • Hals CT
  • Thorax CT
  • Abdomen CT
  • Beckenbein-Angiographie CT
  • Becken
  • Extremitäten CT
  • Organpunktionen zur Histologiegewinnung
  • Abszessdrainagen im Thorax- und Bauchraum

Periradikuläre Therapie bei Rücken- und Bandscheibenbeschwerden (PRT)

Hier wird computertomographisch gesteuert eine Nadel an die vorher festgelegte Nervenwurzel gebracht, danach wird ein Analgetikum, manchmal auch ein Cortisonpräparat zur Schmerzlinderung eingespritzt.

Facettengelenksinfiltration

Infiltration der kleinen Wirbelgelenke zur Vorbereitung auf die Thermodernervierung durch orthopädische Kollegen.

Knochendichtemessung (Osteodensitometrie-CT)

Osteo-CT ist eine Ganzkörper CT Untersuchung zur Bestimmung der Knochendichte. Es werden Bilder über der Brust- oder Lendenwirbelsäule angefertigt. Mithilfe eines Programmes wird dann die Knochendichte bestimmt.

Die Knochendichtemessung ist eine IGEL-Leistung, d.h. sie ist vom Patienten zu tragen.

 

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den verschiedenen Zentren und übergreifenden Einrichtungen im Franziskus-Hospital Harderberg:

Brustzentrum

Leiter: Chefarzt Dr. med. Albert von der Assen

Darmkrebszentrum

Leiter: Chefarzt Dr. med. Petr Ziegler

Kontinenzzentrum

Leiter: Chefarzt Dr. med. Trygve B. Daabach

Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Magnetresonanztomographie ist ein bildgebendes Verfahren und wird auch als Kernspintomografie bezeichnet. Sie ist vor allem für die Darstellung von Weichteilen und Gelenken geeignet. Die Untersuchung dauert abhängig vom Organ ca. 15 bis 30min. Die Bildentstehung wird durch Auflage starker Magnetfelder bewirkt, sie benötigt keine Röntgenstrahlung.

Wir arbeiten in Kooperation mit der Praxis Dres. Drewes & Partner mit einem 1,5 Tesla Gerät. Bitte beachten Sie, dass die Terminvergabe für ambulante Patienten auch für den Standort am Franziskus Hospital Harderberg für MRT Untersuchungen über die Praxis Drewes & Partner organisiert wird (Tel.: 0541/ 600 100).

Wir untersuchen ausschließlich stationärer Patienten.

IORT

Sie wird mit dem INTRABEAM-Gerät der Fa. Zeiss zur intraoperativen Strahlentherapie der Brust durchgeführt. Die Strahlentherapie kommt allerdings nur für ausgewählte Patientinnen infrage, mit isoliertem Tumorherd in frühen Stadien. Bei kleinen Tumoren mit günstiger Prognose bei sehr betagten Patientinnen kann im Einzelfall die alleinige intraoperative Strahlentherapie ausreichend sein.

Intraoperative Strahlentherapie der Brust in Zusammenarbeit mit der Klinik für Senologie.

Senologie - Chefarzt Dr. med. Albert von der Assen

Sektion Brustdiagnostik

Zurück zum Seitenanfang