Patienteninfo

Wer kann in der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie ambulant oder stationär behandelt werden?
Alle stationären Patienten des Marienhospitales Osnabrück; alle ambulanten Privatpatienten sowie ambulante Kassenpatienten, die von den Chefärzten des Marienhospitales zugewiesen werden.

Wie kommt es zur Kontaktaufnahme?
Das Sekretariat der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie steht Ihnen unter Telefon 0541/ 326-4452 zwischen 8 Uhr und 18 Uhr für Terminvergaben sowie für Rückfragen durchgehend zur Verfügung.
In der Regel erfolgt die Zuweisung durch den behandelnden Arzt. 

Welche Untersuchungstechniken bieten wir für Sie an?

  • Digitales Röntgen z.B. im Rahmen der Unfalldiagnostik und Herz-Lungendiagnostik
  • Durchleuchungsuntersuchungen vor allem von Magen- Darmerkrankungen
  • Moderne Schnittbilddiagnostik mit Computertomographie und Kernspintomographie
  • Komplettuntersuchung der Brustdrüse einschließlich Ultraschall und minimal-invasive Diagnostik und Therapie (Untersuchung und Behandlung im Schlüssellochverfahren) in Zusammenarbeit mit dem Brustzentrum am Franziskus-Hospital Harderberg.
  • Hochauflösender Ultraschall
  • Umfangreiche Gefäßdiagnostik (Angiographie, Ultraschall und Kernspin- Angiographie)
  • Interventionelle (eingreifende) Gefäßtherapie (Ballondilatationen, Stents, Katheterlysen, Embolisationen, Fremdkörperentfernungen)
  • Schnittbildgesteuerte Interventionen (Punktionen zur Gewebegewinnung, Abszessentlastungen, minimal-invasive Schmerztherapie)
  • Teleradiologische Versorgung (Fernbefundung von Röntgenaufnahmen) mehrerer auswärtiger Krankenhäuser (FHH, SRO, Marienhospital Ankum, CK Melle)
  • Regelmäßige Befundkonferenzen mit allen klinischen Fachabteilungen unseres Hauses über die bestmögliche Diagnostik und Behandlung.
Zurück zum Seitenanfang