Zytostatikaherstellung

In der Zentralen Zytostatika Abteilung werden täglich patientenindividuelle Zubereitungen, die Zytostatika, monoklonale Antikörper oder Enzyme enthalten, hergestellt.

Die ärztlichen Verordnungen werden zunächst durch einen Apotheker mit Hilfe des Computerprogramms Zenzy® einer vorgeschriebenen Plausibilitätskontrolle unterzogen. Anschließend werden die einzelnen Zubereitungen nach dem Vier-Augen-Prinzip durch qualifiziertes pharmazeutisches Personal hergestellt. Die Herstellung erfolgt aseptisch in speziellen Reinräumen unter Sicherheitswerkbänken. Dadurch wird sowohl ein hoher Produkt- als auch Mitarbeiterschutz gewährleistet.

Nach erfolgter Herstellung werden sämtliche Zubereitungen visuell auf mögliche Verunreinigungen und Mängel an der Umverpackung kontrolliert. Einwandfreie Infusionen verlassen nach einer Endkontrolle durch einen Apotheker in speziellen, bruchsicheren Transportboxen die Apotheke.
Im Jahr 2016 wurden auf diese Art und Weise rund 20.000 Zubereitungen produziert.

Darüber hinaus sind wir als fachkundiges Personal an der Durchführung von klinischen Studien unter Beachtung der GCP-Leitlinien ("Good Clinical Practice") beteiligt.

Für die Mitarbeiter auf onkologischen und nicht-onkologischen Stationen werden regelmäßig Schulungen zum Umgang mit Zytostatika angeboten, um das Risiko von möglichen Unfällen zu minimieren und auch hier einen hohen Mitarbeiterschutz zu gewährleisten.

Zurück zum Seitenanfang