Interdisziplinäres Konzept

Die Sektion Thoraxonkologie am Franziskus-Hospital bildet gemeinsam mit der Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin (Chefarzt Dr. med. C. Hünermann) und der Klinik für Thoraxchirurgie und Thorakale Endoskopie (Chefarzt Dr. med. L. Hillejan) am Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln das Lungenzentrum Osnabrück. Erkrankungen der Thoraxorgane sind häufig und bösartige Erkrankungen der Lunge (Lungenkarzinom) und stellen eine der häufigsten Krebserkrankungen dar. Viele Lungenkarzinome werden erst in einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung festgestellt, da die Erkrankung keine Frühsymptome hat.

Gerade bösartige Erkrankungen bedürfen oft einer gemeinsamen, sogenannten „interdisziplinären“ Behandlung. Diese erfolgt nach einer umfassenden Untersuchung des gesamten Körpers und einer Besprechung der Befunde des Patienten in der interdisziplinären Tumorkonferenz. Ist eine medikamentöse Therapie erforderlich so kann diese in der Sektion Thoraxonkologie stationär am Franziskus-Hospital Harderberg stattfinden oder ambulant im MVZ II am Franziskus-Hospital. Eine Strahlentherapie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Praxis für Strahlentherapie am Standort Harderberg (PD Dr. med. T. Bölling). Macht es der Zustand des Patienten erforderlich, kann eine Strahlenbehandlung auch während eines stationären Aufenthaltes durchgeführt werden.

Patienten mit schweren Symptomen ihrer Tumorerkrankung werden zur Linderung der Beschwerden stationär auf einer der Stationen am Franziskus-Hospital aufgenommen und betreut.

Zurück zum Seitenanfang