Intensivstation B3A und IMC/CPU B3B

Im Dezember 2010 konnte unter der Leitung der Klinik für Kardiologie des Marienhospitals Osnabrück zeitgleich zur Chest-Pain-Unit (CPU, Brustschmerzeinheit) eine Intensivtherapie-Einheit für die Patienten der beiden internistischen Kliniken des MHO in Betrieb genommen werden.

Im selben Baukörper wie die CPU ermöglichen nun die Station B3A mit 8 Intensivbetten  und die Station B3B mit 17 IMC / CPU-Betten  die optimale  Versorgung der Patienten in modernen 1- und 2-Bettzimmern mit der Möglichkeit zur kontinuierlichen Überwachung aller relevanten Vitalparametern.

Hier kümmern wir uns um Patienten, deren akute Krankheiten eine intensivere technische und pflegerische Überwachung notwendig werden lässt als es auf den Bettenstationen möglich ist.

Es besteht so zum Beispiel die Möglichkeit zur invasiven (eindringenden) und nicht-invasiven Kreislaufüberwachung, zur passageren (vorläufigen) Schrittmachertherapie, ggfls. zur Durchführung von Nierenersatzverfahren und im Notfall auch zur temporären (zeitlich begrenzten) nicht-invasiven Beatmung.

Die durchgehende Anwesenheit von gut kardiologisch und internistisch ausgebildeten Ärzten ermöglicht die sofortige Diagnostik von akuten Krankheitsverläufen.

Zurück zum Seitenanfang