Basale Stimulation

Was ist Basale Stimulation?

Basale Stimulation ist ein Konzept zur Förderung, Pflege und Begleitung von Menschen, die in ihrer Wahrnehmung, Bewegung und/oder Kommunikation beeinträchtigt sind.

Das sind z.B. immobile, demente, sterbende, bewusstlose, unruhige, beatmete oder gelähmte Patienten.

Dem wahrnehmungsbeeinträchtigten Menschen werden individuelle Angebote gemacht damit er seinen Körper, sich selbst und seine Umgebung wieder begreifen, bzw. wahrnehmen kann. Die Berührung nimmt hierbei einen besonderen Stellenwert ein.

Basale Stimulation im Franziskus-Hospital Harderberg

In Praxisbegleitungen erhalten die Pflegenden die Möglichkeit individuelle basale Angebote für den Patienten vorzubereiten, umzusetzen und zu reflektieren.

Die Pflegeberatung Basale Stimulation schult, berät und begleitet die Mitarbeitenden auf den Pflegestationen.

Es werden 3-4 tägige Grundkurse in Basaler Stimulation angeboten  und auch die Auszubildenden in den Pflegeberufen lernen das Konzept der Basalen Stimulation kennen und erhalten einen Grundkurs. 

Auf Anfrage kann auch eine Beratung für Angehörige von Patienten angeboten werden.

Mögliche Angebote in der Basalen Stimulation

  • Initialberührung/Ausstreichen
  • Atemstimulierende Einreibung
  • Hand- und Beineinreibungen
  • Kommunikation
  • Vibratorische Angebote zur besseren Körperwahrnehmung
  • Angebote zur Verbesserung des Gleichgewichts (Anregung des vestibulären Systems)
  • Wahrnehmungsfördernde Ganzkörperwaschungen die entweder beruhigen oder beleben
  • Nestbau
  • Biographiearbeit

 

 

Simone Görtemöller

Praxisbegleiterin für Basale Stimulation

simone.goertemoeller@remove-this.niels-stensen-kliniken.de

 

 

Zurück zum Seitenanfang