Angsterkrankungen

Angsterkrankungen sind vielfältig in ihrem Erscheinungsbild. Im Zentrum der verschiedenen Angsterkrankungen steht jeweils die Wahrnehmung einer nicht vorhandenen oder die Fehleinschätzung einer vorhandenen Bedrohung. In ihrem Verhalten sind Betroffene meist stark eingeschränkt und vermeiden viele Situationen. Auch wenn Angst ein grundsätzlich sehr wichtiges menschliches Gefühl ist, können Ängste die Lebensqualität sehr stark einschränken und dadurch auch depressive Erkrankungen begünstigen.

In unserer Klinik für psychosomatische Medizin nehmen wir uns Zeit für eine ausführliche Diagnostik. Die Symptome werden betrachtet und wir überlegen mit Ihnen gemeinsam, welche weiteren Schritte sinnvoll sein können. Falls eine stationäre Behandlung notwendig ist, um diese nachhaltig zu behandeln, kann eine Aufnahme in ein spezifisches Behandlungssetting unserer Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie erfolgen.

- Wir nehmen uns Zeit für Sie. Wir nehmen Sie ernst. -

Das allgemein-psychosomatische Behandlungssetting richtet sich hauptsächlich an Menschen mit depressiven Erkrankungen und Angststörungen. Zu Beginn des Aufenthaltes steht die Betrachtung der Einschränkungen und Beschwerden im Vordergrund, um ein gemeinsames Verständnis der zugrundeliegenden Problematik erarbeiten zu können. Darauf aufbauend entwickeln wir Strategien zur Lösung der Problematik. Dies kann die Veränderung zugrundeliegender Überzeugungen und die Umstellung konkreter Verhaltensweisen betreffen.

Hier sind wir auf die Behandlung von Depressionen und Angststörungen spezialisiert und bieten Ihnen ein ganzheitliches Behandlungskonzept, kombiniert aus Psycho-, Kunst-, und Bewegungstherapien sowie pflegerisch geleiteten Therapien, an.

Zurück zum Seitenanfang