Fragen und Antworten

Ärzte

1. Werden individuelle Fortbildungswünsche berücksichtigt? 
Nicht nur das. Persönliche Fortbildungswünsche nehmen wir dankbar an. Jeder Assistenzarzt hat einen Anspruch auf bis zu 5 finanzierte Fortbildungstage (Übernahme von Seminarkosten). Die Pflichtfortbildungen (zB. Strahlenschutz) werden selbstverständlich voll finanziert (inkl. Reise-, Unterbringungs- und Seminarkosten). 

2. Muss ich innerhalb des Verbundes rotieren? 
Der Dienstvertrag enthält einen Passus, in dem sich der Unterzeichner grundsätzlich bereit erklärt, zwischen den Häusern zu rotieren. Im gesamten Verbund besteht aber der Anspruch, Rotationen grundsätzlich nur im Einvernehmen mit dem Mitarbeiter umzusetzen.

3. Wie ist die Vergütung von Überstunden geregelt? 
Überstunden werden konsequent dokumentiert und entweder finanziell ausgeglichen oder durch Freizeitkontingente kompensiert.

4. Kann ich innerhalb des Verbundes NAW-Dienste übernehmen? 
Ein NAW-Engagement ist gerne gesehen und wird im Rahmen einer Nebentätigkeitsgenehmigung großzügig vergütet.

5. Welche administrativen Tätigkeiten muss ich übernehmen? 
Im Verbund übernehmen Arzt-Assistenten sowie Stationssekretäre zunehmend den Großteil der administrativen Tätigkeiten. Eine hoch engagierte Pflege kümmert sich darüber hinaus in vielen Kliniken unseres Verbundes um Blutabnahmen, Anlegen von Infusionen etc. 

Pflege

Werde ich innerhalb der Ausbildung auch in anderen Häusern des Verbundes praktisch ausgebildet? 

Im Dienstvertrag ist ein Passus aufgenommen, in dem sich der Unterzeichner grundsätzlich bereit erklärt, zwischen den Häusern zu rotieren. Die Auszubildenden im St. Raphael Krankenhaus Ostercappeln müssen je einen Einsatz im Franziskus- Hospital und die Auszubildenden im Marienhospital Ankum einen Einsatz im Marienhospital Osnabrück  leisten, um so die Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsordnung in den Berufen der Gesundheits- und Krankenpflege gerecht zu werden.

Im gesamten Verbund besteht der Anspruch, dass Rotationen grundsätzlich nur im Einvernehmen mit dem Auszubildenden umgesetzt werden sollten.

Zurück zum Seitenanfang