Anmeldung

03.12.2019 08.30

"Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie" für Endoskopiepflege- und -assistenzpersonal

Ort:
Niels Stensen Bildungszentrum
Kursbeginn:
03.12.2019 08.30
Kursende:
05.12.2019 15.45
Kursleitung:
Benno Kölker
Oberarzt Dr. med. O. Möschler
Maximale Anzahl Teilnehmer:
20
Minimale Anzahl Teilnehmer:
8
Geplante Stunden:
21
Kursbezeichnung:

2019-2 18

Inhalt:

Um das Risiko von möglichen Komplikationen bei endoskopischen Eingriffen, die im Rahmen einer Analgosedierung auftreten können, zu reduzieren und diese im Falle des Auftretens kompetent und fachgerecht behandeln zu können, sind entsprechende Voraussetzungen unabdingbar. Es gilt diese zu beachten und in der täglichen Routine bei jeder Untersuchung umzusetzen.

Das Bildungszentrum St Hildegard bietet dazu Kurse an, die von der DEGEA und der DGVS auf Grundlage der S-3-Leitlinie der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. Register-Nr. 021/014) anerkannt sind und nach dem Curriculum der DEGEA „Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie für Endoskopiepflege- und –assistenzpersonal“ konzipiert wurden.

Durch das Seminar sollen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Sedierungsmaßnahmen endoskopischer Eingriffe erlangt und vertieft werden:
- Strukturanforderungen und Prozessqualität für eine sichere Sedierung notwendige Qualifikationen für ärztliches und nicht-ärztliches Personal
- Tätigkeiten die im Rahmen einer Sedierung von einem qualifizierten Arzt durchzuführen sind
- Tätigkeiten die speziell auch im Rahmen einer Propofolsedierung an nicht-ärztliches Assistenzpersonal delegiert werden können

Insgesamt 3 Tage mit a’8 Unterrichtseinheiten. 16 Unterrichtseinheiten Theorie werden mit 8 Unterrichtseinheiten Praxis an diversen Simulatoren aufgelockert = Mega-Code-Training, die speziell in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst, vom Schulungszentrum Nellinghof-Neuenkirchen, hier im BzStH gestaltet werden. Hier stehen die Basisübungen der klinischen Überwachung, der Atemwegssicherung, der Atmung und Beatmung sowie der Reanimation im Vordergrund. Am Kursende erfolgen schriftliche und praktische Prüfungen und die Aushändigung eines Zeugnisses/Zertifikates der DEGEA. Im Anschluss an den Kurs wird durch die DEGEA eine 3-tägige Hospitation in einem Aufwachraum oder einer Endoskopieabteilung, die o.a. Leitlinie umsetzt, empfohlen.




Kursgebuehr:
560,00 €
Kursanmeldung
Ihre persönlichen Angaben
Ihre Adresse
Ihre Kontaktinformationen
Ihre beruflichen Angaben
Spamschutz
Sicherheitsabfrage*
  • *: Pflichtfelder
Zurück zum Seitenanfang