20.11.2012: PIO 2012 – Projekt zur Qualifizierung indischer Ordensschwestern

Frohen Mutes starteten am 1. November 11 Indische Ordensschwestern zwischen 28 und 49 Jahren eine elfmonatige Qualifizierungsmaßnahme zur Anerkennung ihrer Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung. Zum Ende der Maßnahme müssen die Teilnehmerinnen die Gesundheits- und Krankenpflegeprüfung nach deutschem Recht bestehen, um die staatliche Anerkennung zur Führung der Berufsbezeichnung in Deutschland zu erhalten. Bis dahin durchlaufen die Schwestern ca. 1600 Stunden Fortbildung. Die theoretische Qualifikation (ca. 700 Stunden) findet im Bildungszentrum St. Hildegard statt. Ihre praktische (ca. 900 Stunden) Befähigung erlangen sie in Krankenhäusern, Einrichtungen der Altenpflege und in ambulanten Pflegeeinrichtungen des Bistums Osnabrück. Für die indischen Ordensschwestern stellen die pflegerischen und medizinischen Fachbegriffe, trotz erfolgreich bestandenem Sprachkurs, die größte Herausforderung dar.

Die Klosterfrauen haben bereits in ihrem Heimatland eine Ausbildung zur Krankenpflegerin und zur Hebamme absolviert und verfügen zum Teil über langjährige Berufserfahrung. Überwiegend stammen sie aus der Region Kerala im Südwesten Indiens und sind jetzt in verschiedenen Einrichtungen des Bistums Osnabrück untergebracht. (JSch)

Zurück zum Seitenanfang