Der erste Unterricht der Fachweiterbildung für operative und endoskopische Pflege im Bildungszentrum St. Hildegard

BZH-Aktuelles

08.05.2017: „Senologie“ bei Frau Lohmann und „Magen/Duodenum“ bei Herrn Ridder standen auf dem Stundenplan am ersten „Osnabrücker“ Studientag der Weiterbildung für operative- und endoskopische Pflege.

„Senologie“ bei Frau Lohmann und „Magen/Duodenum“ bei Herrn Ridder standen auf dem Stundenplan am ersten „Osnabrücker“ Studientag der Weiterbildung für operative- und endoskopische Pflege. Gemeinsam mit der Weiterbildungsstätte des Landescaritasverbandes für Oldenburg (LCV) hat das Bildungszentrum St. Hildegard (BZH) am 01. April mit einem neuen Kurs der Weiterbildung für operative- und endoskopische Pflege begonnen. In den nächsten beiden Jahren wird der theoretische Unterricht abwechselnd in den Räumlichkeiten des LCV in Holdorf und die BZH in Osnabrück erteilt. Den praktischen Teil der Weiterbildung absolvieren die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die alle bereits über Berufserfahrung als Pflegekräfte im Operationsdienst verfügen, in „ihren“ Krankenhäusern. Mit der staatlich anerkannten Weiterbildung wollen sie ihr Wissen und Können in den verschiedenen Fachgebieten der operativen und endoskopischen Pflege, Diagnostik und Therapie erweitern und vertiefen. Für das BZH ist es seit 1984 der 16. Kurs und seit 2007 der 6. Kurs in der Kooperation mit dem LCV. Frau Lohmann und Herr Ridder waren sich am Ende des Studientages einig. „Wir haben wieder eine angenehme und gut motivierte Lerngruppe!“ (JoWi)

Zurück zum Seitenanfang