Weihbischof Wübbe: Danke für den Dienst am Menschen

BZH-Aktuelles

Frühstück mit Auszubildenden zum Tag der Pflege am Bildungszentrum St. Hildegard in Osnabrück. Osnabrück, 16. Mai 2018. „Danke, dass Sie sich für diesen wichtigen Beruf und damit für den Dienst am Menschen entschieden haben“, sagte Weihbischof Johannes Wübbe, der anlässlich des Internationalen Tages der Pflege ins Bildungszentrum St. Hildegard in Osnabrück gekommen war, um sich mit Auszubildenden im Pflegebereich auszutauschen.

Landesweit richteten am 16. Mai viele Einrichtungen der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Altenhilfe der Caritas in Niedersachsen ein Frühstück mit ihren Auszubildenden aus, um damit den Internationalen Tag der Pflege zu begehen. Im Bildungszentrum St. Hildegard waren knapp 50 Schülerinnen und Schüler aus den Bereichen Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zum Treffen mit dem Weihbischof und weiteren Entscheidungsträgern von Caritas und Krankenhäusern zusammengekommen. Sie brachten ihre eigenen Eindrücke von der Ausbildung in der Pflege vor. Mehrfach geäußerte Wünsche waren eine größere gesellschaftliche Anerkennung des Pflegeberufes und mehr Zeit für die zu pflegenden Menschen, besonders in der Altenhilfe. Bessere Rahmenbedingungen Neben der Wertschätzung für die Auszubildenden verbanden die Verantwortlichen mit der Aktion zum Tag der Pflege auch Forderungen, die Rahmenbedingungen der Ausbildung zu verbessern. „Auch wenn mit der Verabschiedung der Pflegeberufereform ein wichtiger Schritt getan ist: Nun kommt es darauf an, dass in der Umsetzung alle an einem Strang ziehen“, sagte Franz Loth, Osnabrücker Caritas-Direktor und Vorsitzender der LAG Altenhilfe.

„Pflege ist jung und vielfältig aufgestellt, wie der Blick in die Runde hier verrät“, betonte Martin Pope, Leiter des Bildungszentrums St. Hildegard. Ebenso wie Anette Lindemann, Leiterin der Berufsfachschule Altenpflege am Bildungszentrum, freute er sich über den Dialog zwischen Auszubildenden und Entscheidungsträ-gern: „Dies ist eine gute Möglichkeit, die eigenen beruflichen Anliegen und die anwaltschaftlichen Interessen unserer Bewohner und Patienten zum Ausdruck zu bringen.“ Weihbischof Wübbe zeigte sich beeindruckt vom engagierten Einsatz der Auszu-bildenden. „Wir wissen um die schwierigen Rahmenbedingungen, unter denen Sie in der Pflege vielerorts arbeiten“, erklärte er. „Seien Sie gewiss, dass wir uns mit all unseren Kräften dafür einsetzen, diese Bedingungen zu verbessern.“ Hintergrund In der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Altenhilfe der Caritas in Niedersachsen haben sich insgesamt 190 stationäre, teilstationäre und ambulante Pflegeeinrich-tungen im Bereich der drei niedersächsischen Caritasverbände (Caritasverband für die Diözese Hildesheim, Caritasverband für die Diözese Osnabrück und Landes-Caritasverband für Oldenburg) zusammengeschlossen. Im letzten Jahr wurden rund 27.000 Menschen von ca. 8.500 Mitarbeitenden betreut und gepflegt. Die Caritas bildet in den Einrichtungen und Pflegediensten ca. 500 junge Menschen zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger aus. Mehr Informationen zu den politischen Forderungen der LAG Altenhilfe und den Aktionen zum Tag der Pflege gibt es unter www.caritas-nds.de/tagderpflege. Ansprechpartnerin: Sr. Anna Schenck, Caritas in Niedersachsen, Tel. 0172 6424690, anna.schenck@caritas-nds.de

Zurück zum Seitenanfang