Kinaesthetics Infant Handling

Was ist Kinaesthetics Infant Handling?

Lernen durch Berühren, Folgen und Erfahren

Kinder erleben schon im Mutterleib eine hohe Erfahrung an Bewegung. Viele Bewegungen der Mutter werden mitgestaltet. Die Kinder gehen darauf ein oder kommen ganz natürlich in ihre eigene Bewegung. Sie ziehen an der Nabelschnur oder drücken sich mit den Füßen von der Bauchwand ab.

Nach der Geburt fehlt dem Neugeborenen diese ideale Umgebung, es muss sich mit der Schwerkraft auseinandersetzen.

Dem Kind fällt es jetzt sehr viel schwerer, sich in eine neue Position zu ziehen oder sich irgendwo abzudrücken.

Wenn Sie als Eltern ihr Kind so unterstützen, dass es der Bewegung folgen kann und dieses begreift, kann daraus eine gesundheitsfördernde selbständige Bewegung entstehen.

Kinaesthetics Infant Handling als Anwendung für Mütter und ihre Neugeborenen

Eine Aktivität, z.B. das Windeln wechseln, kann so…

…oder so gestaltet sein, dass sich das Kind an der Aktivität beteiligen kann.

Windeln wechseln durch seitliches Drehen, hat folgende positive Aspekte:

- Unterstützung der physiologischen Bewegungsentwicklung

- nutzt die schon im Mutterleib durchgeführten und daraus erlernten Bewegungen des Kindes

- das Kind hat dadurch eine verminderte Körperspannung

- angenehme Gewichtsverteilung

- aktive Bewegungsunterstützung des Magen

– Darmtraktes

- aktive Eigenbewegung

Das Kind folgt somit der natürlichen Bewegung, die es schon im Mutterleib wahrgenommen hat.

Anwendung im Marienhospital

Das Angebot des Kinaesthetics Infant Handling ist den Mitarbeitern auf der geburtshilflichen Abteilung bekannt und Sie sind darin geschult.

Die Kollegen/innen unterstützen die Kinder in dieser Art des Handlings und begleiten Sie als Eltern oder Angehörige bei Ihrem Kind.

Sollten Sie dazu Fragen haben, können Sie mich gerne über die Mitarbeiter der Abteilung kontaktieren.

Kinaesthetics Infant Handling aus Sicht des Mitarbeiters

Die Pflegeberatung Kinaesthetics Infant Handling begleitet, berät und schult die Mitarbeiter/innen der Stationen und bietet auf Anfrage Unterstützung und Beratung für Patienten und deren Angehörigen an.

Im Arbeitskreis Kinaesthetics bietet sich für Mitarbeiter /Innen der Stationen die Möglichkeit, sich mit und unter Kollegen auszutauschen. Außerdem werden sie im Arbeitskreis für die praktische und qualitative Anwendung begleitet.

Ansprechpartnerin

Monika Egbert

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Detmarstraße 2-4
49074 Osnabrück

Tel.: 0541 / 326-8875

monika.egbert@remove-this.mho.de 

Zurück zum Seitenanfang