Apparative Ausstattung und Leistungsangebot

Die Klinik für Kardiologie verfügt seit 2006 über zwei moderne digitale Linksherzkatheter-Messplätze (Siemens, 2006) mit den technischen Möglichkeiten zu:

- Intravaskulärem Ultraschall (IVUS)

- Druckdraht-Messung (FFR und iFR)

- Ballondilatation (PTCA) 

- Stent-Implantation 

(BMS=Bare-Metal-Stent, DES=Drug-Eluting-Stent, bioresorbierbare Stent-Systeme= Scaffolds)

- Drug-Eluting-Balloon

- Cutting-Balloon und Scoring-Balloon

- Rotablation

- Rechtsherzkatheter mit Druckmessung (inkl. Vasoreagibilitätstestung), Thermodilution und Oxymetrie

- Perikardpunktion und -drainage bei Perikarderguss und -tamponade

- Endomyokardbiopsie

- Transkoronare Ablation der Septumhypertrophie (TASH) bei hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie (HOCM)

- Verschluss von Septumdefekten (PFO, ASD) und des linken Vorhofohres (LAA-Okkluder)

- Valvuloplastie von Klappenstenosen, Behandlung der Mitralklappe mittels MitraClip-Implantation

- Invasiver elektrophysiologischer Diagnostik (EPU)

- Herzunterstützungssysteme (IABP und Impella®).

Im Januar 2014 eingerichteten 3. Herzkatheterlabor mit elektrophysiologischem Schwerpunkt stehen

- eine biplane Angiographie-Einheit ( Fa. Siemens)

- dreidimensionale Mapping-Systeme ( NavX und CARTO)

zur Verfügung.

Im Herzkatheterlabor erfolgt die operative Implantation und in der Schrittmacherambulanz die Nachsorge (Kontrolle, Programmierung) von

- Herzschrittmachersystemen (HSM) zur antibradykarden Therapie inklusive His-Bündel-Stimulation

- Defibrillator-Systemen (ICD) zur Prävention des plötzlichen Herztodes

- 3-Kammer-HSM/ICD-Systemen zur kardialen Resynchronisations-Therapie (CRT)

- Implantierbaren Systemen zur "Cardiac Contractility Modulation" (CCM)

- Ereignisrekordern zur Synkopenabklärung (Event Recorder).

Bei geeigneten Patienten erfolgt die Indikationsstellung zur Prävention des plötzlichen Herztodes durch passagere Versorgung mit einer tragbaren Defibrillator-Weste ( LifeVest, Fa. Zoll).

Die Klinik verfügt über modernste Ultraschalldiagnostik mit

  • General Electrics (GE) Vivid E9
  • General Electrics (GE) Vivid 7
  • General Electrics (GE) Vivid S60
  • General Electrics (GE) Vivid S6
  • General Electrics (GE) Vivid S5
  • General Electrics (GE) Vivid i

 für die

  • transthorakale Echokardiographie (TTE)
  • transösophageale Echokardiographie (TEE)
  • 3D-Echokardiographie (auch bei MitraClip-Implantation)
  • Stress-Echokardiographie (physikalisch und pharmakologisch)
  • Kontrast-Echokardiographie
  • Tissue Doppler Imaging (TDI)
  • Gefäß-Doppler und Duplex peripherer Arterien
  • Gefäß-Doppler und Duplex hirnversorgender Arterien
  • Gefäß Duplex peripherer Venen
  • abdominelle sonographische Untersuchungen
  • Pleura- Sonographie

In  der kardiologischen Funktionsdiagnostik können folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

- Ergometrie

- Laufband-Ergometrie mit Gehstreckentest und 6-Minuten-Geh-Test

- Spiroergometrie mit Blutgasanalyse (BGA)

- Spirometrie mit BGA und Broncholyse-Testung

- Bodyplethysmographie mit CO-Diffusionsbestimmung

- Kipptisch-Diagnostik zur Abklärung von Bewußtlosigkeitsanfällen (Synkopen)

- Langzeit-EKG

- Langzeit-Blutdruckmessung

Auf den von unserer Klinik geleiteten Internistischen Intensivstationen erfolgt 

- das durchgehende Rhythmus-Monitoring

- die differenzierte Katecholamin-Therapie

- das hämodynamische Monitoring mit PiCCO und Rechtsherzkatheter

- der Einsatz der VA-ECMO bei kardiogenem Schock oder als eCLS

   in Kooperation mit der Klinik für Anästhesiologie

- die Herzunterstützung mittels Impella®-Pumpe ( Fa. Abiomed)

- die differenzierte Beatmungs-Therapie (invasiv und nicht-invasiv)

- die akute Hämodialyse- und Hämofiltrationstherapie

- die therapeutische Hypothermie (CoolGard 3000) nach Reanimation

- die Entgiftung bei Intoxikationen

- Bronchoskopie und alveoläre Lavage bei Lungenerkrankungen

- in Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin-Gastroenterologie die endoskopische Diagnostik und Therapie bei gastrointestinalen Blutungen, akuter Pankreatitis, Hämoptysen und Lungenblutungen

- in Zusammenarbeit mit der Klinik für Radiologie besteht die Möglichkeit zur kardialen MRT-Diagnostik  ( 1,5 Tesla-Gerät und 3 Tesla-Gerät) sowie zur kardialen CT-Diagnostik (64-Zeilen-CT).

Zurück zum Seitenanfang