Ärztliche Weiterbildung

In der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie ist die Weiterbildung zum Internisten nach alter und neuer Weiterbildungsordnung möglich. Es bestehen hierfür Rotationspläne mit der Klinik für Innere Medizin/Gastroenterologie.

Herr Professor Dr. Wichter  hat die volle Weiterbildungsermächtigung (WBE) (36 Monate) für die Kardiologie. 

Es bestehen zudem die Berechtigungen  zur zweijährigen Weiterbildung für "Internistische Intensivmedizin" und für die Zusatzbezeichnung "Rettungsmedizin".

Die Teammitglieder der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie haben sich umfangreich weitergebildet und qualifiziert, diese breite Expertise ist die Basis der anstehenden Zertifizierung der Klinik durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) als Fortbildungsstätte in den Bereichen Rhythmologie ( Devices und EPU) sowie interventionelle Kardiologie.

Bereits erfolgt ist die Anerkennung der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie durch die DGK als Qualifizierungsstätte der Zusatzqualifikation Kardiale Magnetresonanztomographie (CMR) unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. T. Wichter.

Zusatzqualifikationen:

Interventionelle Kardiologie (DGK):

- Chefarzt Prof. Dr. T. Wichter

- Ltd. Oberarzt Dr. H. Weglage

- Oberarzt Dr. C. Gottkehaskamp

- Oberarzt Dr. D. Amelingmeyer

- Oberarzt Dr. M. Lange

Spezielle Rhythmologie A: invasive Elektrophysiologie (DGK):

- Oberarzt Prof. Dr. P. Milberg

Spezielle Rhythmologie B: Implantation aktiver Herzrhythmusimplantate (DGK):

- Ltd. Oberarzt Dr. H. Weglage

- Oberarzt Dr. D. Amelingmeyer

- Oberarzt Prof. Dr. P. Milberg

Kardiale Magnetresonanztomographie (CMR) (DGK):

- Chefarzt Prof. Dr. T. Wichter (Level III)

- Oberarzt Dr. H. Bültel ( Level III)

Interventionelle Therapie der arteriellen Gefäßerkrankungen (DGK):

- Chefarzt Prof. Dr. T. Wichter (3/5 Module)

- Oberarzt Dr. C. Gottkehaskamp (4/5 Module)

Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) (DGK):

- Chefarzt Prof. Dr. T. Wichter

Hypertensiologe (DHL=Deutsche Hochdruckliga):

- Oberarzt Dr. M. Lange 

DEGUM-Ausbilder für Echokardiographie und vaskulären Ultraschall (AvU):

- Oberarzt Dr. M. Lange (Stufe II)

Studentische Ausbildung

Das Marienhospital Osnabrück ist seit 1982 akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover.

Im Rahmen der theoretischen Ausbildung finden wöchentliche Veranstaltungen für die Studenten im Praktischen Jahr in Rotation mit den anderen Kliniken des Hauses statt.

Hier können Sie den aktuellen Lehrplan ansehen:

Studentenunterricht 2016 Mai bis Juni

und 

Studentenunterricht Juli bis Dezember 2016 .

Die PJ-Studenten nehmen darüberhinaus Teil an der regelmäßigen klinikinternen Fortbildungsreihe über aktuelle Themen aus dem Gesamtbereich der Inneren Medizin, der wöchentlichen kardiologisch-radiologischen Fallkonferenz und der kardiologisch-gefäßchirurgischen Fallkonferenz.

Weiterführende Informationen zu der PJ-Tätigkeit im Marienhospital Osnabrück entnehmen Sie bitte den Seiten zum akademischen Lehrkrankenhaus.

Fortbildung

Jeden Dienstag um 07:30 Uhr findet im Raum "Karl Borromäus" die klinikinterne internistische Fortbildungsveranstaltung in Kooperation mit der Klinik für Allgemeine Innere Medizin statt.

Die Veranstaltungsreihe ist bei der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Niedersachsen angemeldet und jeweils mit 1 Fortbildungspunkt der Kategorie C zertifiziert.

 

Die Klinik veranstaltet regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen für Klinikmitarbeiter und niedergelassene Kollegen zu aktuellen Themen aus dem Gebiet der Kardiologie.

Sie ist Mitveranstalter der "Osnabrücker Herbsttagung" des Herzzentrums Osnabrück-Bad Rothenfelde.

Mitarbeiter der Klinik sind als Referenten auf nationalen und internationalen Tagungen der Fachgesellschaften vertreten.

Die Kliniksleitung unterstützt zudem die fachliche Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter durch großzügige Unterstützung bei der Teilnahme nationaler und internationaler Kongresse und Veranstaltungen.

Sie ermöglicht bei entsprechender Qualifikation die Teilnahme am 80-Stunden-Kurs für die Fachkunde Rettungsmedizin, dem Kurs für die Qualifikation zum Leitenden Notarzt und den Kurs zum Intensivtransport nach DIVI-Empfehlungen.

Zurück zum Seitenanfang