Palliativmedizin

Was ist Palliativmedizin? 

Die Palliativmedizin ist eine medizinische Fachrichtung, die sich speziell mit der Betreuung und Versorgung von Patienten mit nicht heilbaren, weit fortgeschrittenen und fortschreitenden Erkrankungen beschäftigt.

Ziel der Behandlung ist es die bestmögliche Lebensqualität für diese Patienten zu erreichen.

Dabei wird Rücksicht genommen auf physische, psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse des einzelnen Patienten.

Im Focus steht die Würde des Menschen, die trotz aller Abhängigkeiten und Schwächen gewahrt bleiben soll. 

Im Vordergrund der Behandlung steht die Linderung quälender Symptome wie Schmerz, Übelkeit, Luftnot, Angst oder Verwirrtheit.

Bewusst wird bei der Behandlung dieser Patienten auf sehr belastende Diagnostik und Therapien verzichtet.

Dieses Konzept bedeutet nicht, dass „nichts mehr getan“ wird. Es wird sih im Gegenteil sehr intensiv um die Verbesserung der Lebensqualität und die Linderung von Leiden gekümmert. So kann zur palliativmedizinischen Betreuung eine operative Massnahme, eine Strahlentherapie oder Chemotherapie gehören. 

Wie erfolgt Palliativmedizin im Marienhospital Osnabrück?

Die Betreuung der Palliativpatienten erfolgt auf unserer 2015 neu in Betrieb genommenen Palliativstation G3, die über 8 Einzelzimmer und 2 Doppelzimmer, die aber in der Regel als Einzelzimmer belegt werden, verfügt.

Ziel der Betreuung ist eine optimale Versorgung sowohl im medizinischen, wie auch im psychosozialen Bereich. Die Klärung und Planung einer professionellen und individuell optimalen Versorgung für den Patienten soll das Ergebnis der Gruppenarbeit sein. Die häusliche Versorgung zu gewährleisten bzw. zu ermöglichen ist dabei das vordringlichste Ziel. Alternativ steht die Versorgung im nahe liegenden Hospiz zu Verfügung. 

Wer betreut Sie im Marienhospital Osnabrück? 

Es steht ein Palliativteam aus 4 Ärzten, 17 Mitarbeitern aus der Krankenpflege, die zum Großteil palliative Fachweiterbildung absolviert haben, zwei Psychologen, zwei Physiotherapeuten, zwei Sozialarbeiterinnen sowie zwei Seelsorgern zur Verfügung. Je nach Wunsch und Bedürfnis kann der Kontakt mit einem oder mehreren Mitgliedern der Gruppe aufgenommen werden.

Zurück zum Seitenanfang