Ablauf der Untersuchungen

Die Untersuchung beginnt mit der Vorbereitung. Hierzu werden Sie von unserem Pflegepersonal in unseren Aufwachraum begleitet, wo Sie die Möglichkeit haben Ihre Wertsachen und Ihre Kleidung zu verschließen. Anschließend werden sie von uns mit den notwendigen Überwachungsgeräten (Blutkdruckmanschette, Sauerstoffmesser am Finger und ggfs. EKG-Elektroden) versorgt und in unser Überwachungssystem eingegeben.

Hiernach werden Sie von uns im Bett in den Untersuchungsraum gefahren. Falls eine Schlafmedikation gewünscht wird, wird eine Infusionsnadel angelegt, über die die Medikamente zum Schlafen gegeben werden können. Auch die Anlage einer Sauerstoffsonde erfolgt im Untersuchungsraum.

Das Einschlafen erfolgt sehr rasch und in der Regel sollten Sie von der Untersuchung nichts mitbekommen. Bei Beschwerden während der Untersuchung werden wir jederzeit reagieren und Ihnen die Untersuchung so angenehm wie möglich machen.

Nach der Untersuchung werden Sie zurück in unseren Aufwachraum gefahren und können dort unter Fortführung der apparativen und persönlichen Überwachung ausschlafen. Erst nach vollständiger Erholung erfolgt das Abschlussgespräch mit der Ärztin oder dem Arzt, von der/dem Sie untersucht worden sind. Hierbei werden Ihnen die Befunde erläutert und ggf. weitere erforderliche Schritte mit Ihnen besprochen.

Anschließend können Sie die Abteilung in Begleitung verlassen. Bitte bedenken Sie, dass Sie am Untersuchungstag nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen, da Ihre Reaktionsfähigkeit durch die Medikamente noch beeinträchtigt sein kann.

Ambulante Patienten

Gerne führen wir die endoskopischen Untersuchungen aus unserem Angebot auch ambulant durch, falls es die Situation erlaubt.
Für folgende Untersuchungen benötigen wir eine Überweisung durch einen ebenfalls endoskopisch tätigen niedergelassenen Kollegen oder eines niedergelassenen Gastroenterologen:
- Magenspiegelung (Gastroskopie
- endoskopischer Ultraschall (Endosonographie)
- Ultraschall (Sonographie)
- Kontrastmittel-Ultraschall
- Leberdichte-Messung (ARFI/Elastographie)
- Analmanometrie
- Ösophagusmanometrie / pH-Metrie

Ambulante Darmspiegelungen (Koloskopie) und Gallenwegsspiegelungen (ERCP) können wir auf Überweisung durch Ihren Hausarzt vornehmen.

Sollten Sie hierzu Rückfragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter jederzeit gerne zur Verfügung.

Bei einer ambulanten Gastroskopie, ERCP oder Endosonographie reicht als Vorbereitung die vorherige Nüchternheit über mindestens 6 Stunden aus. Tabletten können gerne mit einem Schluck Wasser am Morgen der Untersuchung eingenommen werden.

Die Vorbereitung zur Darmspiegelung erfordert allerdings die Reinigung des Dickdarms mit Hilfe einer Abführlösung, die am Vortag der Untersuchung eingenommen werden muss. Unser aktuelles Vorbereitungsprotokoll finden Sie hier.

Alle unsere ambulanten Patientinnen und Patienten werden spätestens am Tag vor der Untersuchung von uns zum Aufklärungsgespräch eingeladen. Hier werden Sie in einem ärztlichen Gespräch über die Gründe für und die Alternativen zur Untersuchung sowie über die bei endoskopischen Untersuchungen sehr geringen Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt und haben Gelegenheit Ihre Fragen zu stellen.

Alle Patientinnen und Patienten, die eine Darmspiegelung erhalten sollen, bekommen zu diesem Termin auch die Vorbereitungslösung und einen entsprechenden Informationsbogen ausgehändigt.

Überwachung während und nach der Untersuchung

Die endoskopischen Untersuchungen, die unsere Abteilung Ihnen anbietet, können grundsätzlich gerne mit einer sog. „Schlafspritze“ durchgeführt werden. Die hier verabreichten Medikamente führen zu einem tiefen Schlaf, sodass die Untersuchung und die ggf. hierdurch ausgelösten unangenehmen Empfindungen nicht wahrgenommen werden. Endoskopische Eingriffe jeder Art sind somit schmerzfrei möglich. Eine solche medikamentöse Therapie nennt sich „Sedierung“.

Die von uns verwendeten Medikamente sind als Standardpräparate gut akzeptiert und in ihrer Sicherheit erprobt. Aufgrund der möglichen, wenn auch sehr seltenen, Nebenwirkungen dieser Medikamente auf Blutdruck und Atmung ist aber eine Überwachung während und nach der Untersuchung erforderlich.

In unserer Endoskopie werden Sie sowohl während der Untersuchung als auch nach der Untersuchung im Aufwachraum nach den strengen Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) überwacht. Hierzu gehört eine spezielle Ausbildung und Schulung unseres Pflegepersonals und eine moderne apparative Überwachungsanlage, die derjenigen einer Intensivstation entspricht. Alle endoskopierenden Ärztinnen und Ärzte sind Fachärzte mit langjähriger Erfahrung in der Intensivmedizin. Durch die sehr engmaschige persönliche und apparative Überwachung ist es uns möglich, auch länger dauernde Untersuchungen und Untersuchungen bei bereits schwer erkrankten Menschen sicher durchführen zu können.

Selbstverständlich sind der Umgang mit der Sedierung und die entsprechenden (sehr geringen) Risiken auch Bestandteil des in jedem Fall vor der Untersuchung durchgeführten Aufklärungsgesprächs. Hierzu werden Sie von uns vor ambulanten Untersuchungen eingeladen und können Ihre Fragen an unsere Ärztinnen und Ärzte stellen.

Bitte beachten Sie: Sollten Sie eine ambulante Untersuchung in Sedierung bekommen haben, dürfen Sie an diesem Tag nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Somit möchten wir Sie bitten sich nach der Untersuchung abholen zu lassen. Gerne organisieren wir auch den Rücktransport per Taxi für Sie.

Stationäre Patienten

Für unsere stationären Patientinnen und Patienten erfolgt die Terminabsprache für die in unserer Abteilung durchgeführten Untersuchungen durch das ärztliche und pflegerische Personal in Absprache mit Ihnen und in Abhängigkeit von Ihrem Gesundheitszustand. Je nach durchzuführender Untersuchung müssen Sie am Vorabend des Untersuchungstages nüchtern bleiben oder zusätzliche Vorbereitungsmaßnahmen (z.B. die Darmreinigung vor einer Darmspiegelung) durchführen. Hierbei steht Ihnen das pflegerische Personal hilfreich zur Seite. In der Regel erfolgt am Vortag der Untersuchung auch die Aufklärung über die Untersuchung im persönlichen Gespräch mit der Stationsärztin/dem Stationsarzt, so dass Sie Ihre Fragen zur Untersuchung rechtzeitig stellen können.

Am Untersuchungstag selbst werden Sie von unserem Personal zur Untersuchung gefahren und auch wieder abgeholt.

Zurück zum Seitenanfang