Gastroenterologische Funktionsdiagnostik

Atemtests
Diese eleganten Untersuchungen erlauben es, ohne nennenswerte Belastungen der Patienten und ohne Risiko eine Reihe verschiedener Veränderungen im Verdauungstrakt nachzuweisen.
Durch die angebotenen H2-Atemtests lassen sich bestimmte Störungen der Verdauung von Nahrungsbestandteilen im Dünndarm als auch eine Fehlbesiedlung dieses Darmabschnitts mit Bakterien nachweisen. Die verschiedenen 13C-Atemtests ermöglichen unter anderem den Nachweis einer Besiedlung des Magens mit Helicobacter pylori und die Messung der Magenentleerung.
Bei diesen Tests werden nach Einnahme völlig ungefährlicher Testsubstanzen (z. B. Milchzucker) Atemgasproben gewonnen. Die Patienten pusten dazu zu festgelegten Zeitpunkten in spezielle Teströhrchen. Es ist hierbei also eine aktive und genaue Mitarbeit notwendig.


Zurück zum Seitenanfang