Weihbischof besucht Patienten im MHO

MHO - Marienhospital Osnabrück

Weihnachtlicher Segen am Krankenbett

Osnabrück. Weihnachtlicher Segen am Krankenbett: Weihbischof Johannes Wübbe hat im Marienhospital Osnabrück (MHO) der Niels-Stensen-Kliniken Patienten besucht und ihnen Trost und Zuversicht gespendet.   Begleitet wurde der Weihbischof bei den Rundgängen durch das MHO und das Christliche Kinderhospital Osnabrück von Domkapitularen. Sie wandten sich den Patienten in persönlichen Gesprächen zu. Viele von ihnen müssen auch die Weihnachtstage über im Krankenhaus verweilen.   Den Patientenbesuchen war eine Andacht vorausgegangen, in der Generalvikar Theo Paul mit den Worten von Angelus Silesius zur Besinnung auf das Wesentliche von Weihnachten aufrief: „Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren und nicht in dir: Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren.“ Der Generalvikar dankte zugleich den Mitarbeitenden im MHO für ihr Engagement im Dienst an den Patienten.   In der Krankenhauskapelle haben die Krankenhausseelsorger des MHO Patienten, Besucher und Mitarbeiter eingeladen, sich mit Maria und Josef, den Hirten, Engeln und Weisen auf den Weg nach Bethlehem zu machen. Dazu gibt es in dem Gottesraum vielfältige Anregungen und Denkanstöße anhand von Figuren aus der Krippe. Auch wurde ein Weg aus Rinde angelegt, auf dem sich Maria und Josef gen Bethlehem bewegen. Dieser wird durch alle, die daran mitwirken möchten, mitgestaltet. Denn: „Aufbrechen nach Bethlehem“, das gelte auch heute, so Krankenhausseelsorgerin Maria Jansen: „Besucher und Patienten sollen für sich ergründen, welche Steine ihnen im Weg liegen, aber auch was das Leben schön macht.“ Sie sind eingeladen, das entsprechende Symbol (Rose, Dornen, Steine) in der Kapelle auf den Weg aus Rinde zu legen.

Zurück zum Seitenanfang