Ehrenplakette für Prof. Dr. Winfried Hardinghaus

NSK-Verbundweit

Niedersächsische Ärztekammer zeichnet den engagierten Mediziner aus   ​

Osnabrück. Für seine besonderen Verdienste ist Prof. Dr. Winfried Hardinghaus aus Osnabrück mit der Ehrenplakette der Niedersächsischen Ärztekammer ausgezeichnet worden. Vorstandsmitglied Dr. Gisbert Voigt, der auch Vorstandsvorsitzender der Bezirksstelle Osnabrück der Ärztekammer Niedersachsen ist, würdigte das herausragende Engagement von Prof. Dr. Hardinghaus.   Er habe sich in besonderer Weise für die ärztliche Versorgung der Bevölkerung eingesetzt. Ein bedeutender Schritt sei sein frühes Engagement in der Palliativ- und Schmerzmedizin gewesen. Spätestens seit seiner Gründung von Spes Viva sei die Betreuung und Begleitung von Sterbenden und deren Angehörigen eng mit seinem Namen verbunden.   Gewürdigt wurde, dass sich Prof. Dr. Hardinghaus auf vielfältige Weise in der Region und bundesweit für die Hospiz- und Palliativarbeit eingesetzt und sie geprägt hat: Die auch ehrenamtlich wirkende Modelleinrichtung Spes Viva (Lebendige Hoffnung) Ostercappeln wurde 1994 von ihm ins Leben gerufen. Das Modell wurde bundesweit von zahlreichen Krankenhäusern übernommen.   Hardinghaus war nach seinem Medizinstudium in Münster und Heidelberg sowie  klinischen Jahren in Heidelberg und Osnabrück von 1987–2015  Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus St. Raphael in Ostercappeln und seit 1996 Ärztlicher Direktor der  Niels-Stensen-Kliniken Ostercappeln und Georgsmarienhütte. 2003  gründete er das Advisory Board „Schmerzfreies Krankenhaus“ bundesweit. Von 2009 bis 2016 war  er Leiter der Niedersächsischen Koordinierungs- und Beratungsstelle für Hospizarbeit und Palliativversorgung (Land Niedersachsen) und von 2009 bis 2014 Vorsitzender des Hospiz- und Palliativstützpunkts Osnabrück. 2011 folgte die Mitgründung von Spes Viva Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Familien (Belm). Seit 2012  ist Prof. Dr. Hardinghaus Direktor des Zentrums für Palliativmedizin der Niels-Stensen-Kliniken, seit 2014 Ärztlicher Leiter der Palliativstation am Marienhospital Osnabrück und seit 2015  Chefarzt der Klinik für Palliativmedizin im Franziskus-Krankenhaus Berlin.   Der Geehrte war von zudem von 2002–2007  Präsident der Deutschen Gesellschaft für interdisziplinäre klinische Medizin und von 2008–2012  Vizepräsident der MEDICA – Deutsche Gesellschaft für interdisziplinäre Medizin. Seit 2014 ist er Vorstandsvorsitzender des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands und der Deutschen Hospiz – und Palliativstiftung.   Er war 1980–2000  Schriftleiter und Mitherausgeber der ZFA – Zeitschrift für Allgemeinmedizin und ist seit 2001  Managing Editor der Zeitschrift »Klinikarzt«   Hardinghaus ist bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Unter anderem erhielt er in diesem Jahr das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.   Seine Dankesworte nach der Verleihung der Plakette galten allen, die ihn auf seinem Weg unterstützt haben.

Zurück zum Seitenanfang