Wissenwertes über Lungenkrebs

Lungenkrebs ist die weltweit am häufigsten zum Tode führende Krebserkrankung. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es eine seltene Erkrankung. Erst mit dem massiven Anstieg des Zigarettenkonsums stiegen die Erkrankungszahlen stetig. In den letzten Jahren hat insbesondere bei Frauen die Erkrankung stark zugenommen. Heute erkranken in Deutschland ca. 65 von 100.000 Menschen pro Jahr an Lungenkrebs. Dies entspricht 50.000 pro Jahr.

Ca. 85 bis 90% aller Lungenkrebserkrankungen sind durch das Rauchen ausgelöst, andere Ursachen können z. B. eine erhöhte Schadstoffbelastung bei der beruflichen Tätigkeit sein. Hier sind insbesondere Asbest aber auch Arsen, Chrom, Nickel und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe zu nennen.


Symptome der Erkrankung

Leider gibt es keine Frühsymptome. Erste Anzeichen einer Lungenkrebserkrankung können sein:

  • Husten, bei chronischem Husten, Änderungen des Hustencharakters
  • neu aufgetretener oder verstärkter Auswurf, besonders eitriger oder blutiger Auswurf
  • Luftnot
  • Leistungsminderung
  • Gewichtsverlust
  • Fieber oder Nachtschweiß
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Heiserkeit

Solche oder ähnliche Beschwerden sollten Anlass für einen Arztbesuch sein. Weiterführende Untersuchungen sind insbesondere eine Röntgenaufnahme der Lunge und eine Computertomographie. Finden sich hierbei verdächtige Veränderungen ist die Überweisung an einen in der Diagnostik des Lungencarcinoms besonders erfahrenen Arzt, z. B. einen Pneumologen oder Thoraxchirurgen gerechtfertigt. Die weiteren Schritte werden von dort aus koordiniert und umfassen folgende 4 Punkte:

  • Sicherung der Diagnose durch Gewebeprobenentnahme (in der Regel durch Bronchienspiegelung)
  • Ausschluss von Tochtergeschwülsten (Metastasen) in anderen Organen, wie z. B. Knochen, Nebenniere, Leber, Gehirn, Lymphknoten
  • Stadieneinteilung der Tumorerkrankung
  • Therapieentscheidung


Stadien der Erkrankung

Die Lungenkrebserkrankung wird in 4 unterschiedliche Stadien eingeteilt. Aus der Stadieneinteilung leitet sich die zu wählende Therapie ab.

Stadium I

In der Regel kleinere Tumore bis zu einem Durchmesser von 7 cm, meist beschränkt auf einen der 5 Lungenlappen, keine Tochtergeschwülste in Lymphknoten oder anderen Organen.

Stadium II

Lokal fortgeschrittene größere Tumore, auf eine Seite des Brustkorbs beschränkt, manchmal bereits mit Hereinwachsen in z. B. die Brustwand oder den Mittelfellraum. Regionale Lymphknoten unmittelbar in Nähe des Tumors können befallen sein.

Stadium III

Fortgeschrittene Tumore, die auf eine Seite des Brustkorbs beschränkt sind, benachbarte Strukturen, wie die Brustwand oder auch große Gefäße und  Bronchien können befallen sein. Häufig Tochtergeschwülste in den Lymphknoten um die Luftröhre und großen Gefäße. Keine Fernmetastasen.

Stadium IV

Lungenkrebserkrankungen, die unabhängig von der Größe des Tumors bereits zu Fernmetastasen in anderen Organen, wie z. B. Leber, Knochen, Nebenniere, andere Lungenseite oder Gehirn geführt haben.

Zurück zum Seitenanfang