Inbetriebnahme des neuen OP Juni 2011

Seit Juni 2011 kann der neue Zentral-OP genutzt werden. Erstmals sind damit im Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln 4 voll (teils integriert) ausgestattete Säle im Einsatz.

Der neue OP unterstützt die minimal-invasive Thoraxchirurgie in hervorragender Weise. So gehören zur Ausstattung unter anderem hoch auflösende HDTV-Kameras und Bildschirme. Hierdurch können bei den Operationen selbst kleinste patho-anatomische Details im Brustraum detailliert dargestellt werden. 

Die neue Technik bietet weitere enorme Möglichkeiten. Zusätzliche Videoquellen, wie Bronchoskope oder Ultraschallgeräte, können eingebunden werden. Untersuchungsdaten, Bilder und Videosequenzen werden patientenbezogen auf einem separaten Server gespeichert und sind somit während des Krankenhausaufenthaltes schnell für jeden Arzt abrufbar oder in einer Tumorkonferenz demonstrierbar. Auch können Ärzte des Krankenhauses von ihrem Arbeitsplatz aus über einen PC-Monitor verfolgen, wie weit eine OP vorangeschritten ist. So lassen sich zum Beispiel Zweitmeinungen während einer Operation schneller erörtern. Dies erhöht die Sicherheit für Operateur und Patient.

Der OP wird auch den hohen Anspüchen an einen ergonomischen Arbeitszplatz gerecht. Voreingestellte Gerätekonfigurationen sowie Lichteinstellungen erleichtern die Arbeit und verkürzen die Rüst- und Wechselzeiten. Zeitaufwand und Personalresourcen lassen sich somit optimieren. Die einfach zu bedienende Benutzeroberfläche sorgt für eine sichere und schnelle zentrale Steuerung der gesamten OP-Ausrüstung. 

Zurück zum Seitenanfang