Kindliche Fußdeformitäten

Dazu zählen

- Klumpfuß
- Sichelfuß
- Knicksenkfuss
- Plattfuß
- Hohlfuß

Der Klumpfuß kann beim Kleinkind durch Gipsredressionen in Ponsetti-Technik behandelt werden. Anschließend wird in einer kleinen Operation die Achillessehne perkutan (durch die Haut) mit einem kleinen Schnitt verlängert.  Auch Sichelfüße oder Knicksenkfüße können im frühen Alter durch Gipsbehandlungen redressiert oder stabilisiert werden.

Beim jüngeren Kind (2-5 Jahre) sind bei ausgeprägten Befunden operative Korrekturen manchmal unumgänglich. Beim Klumpfuß oder Klumpfußrezidiv sind die Strukturen schon sehr verfestigt, so dass ein operatives peritalares Release hier oft zielführend ist. Auch Sehnenversatz- oder Sehnenverlängerungsoperationen, die je nach Fußdeformität unterschiedliche Sehnen betreffen, kommen hier bei der operativen Versorgung von Klumpfüßen, Sichelfüßen und Hohlfüßen zum Einsatz.

Ausgeprägte Deformitäten bedürfen auch knöcherner Korrekturen - Resektion von Coalitiones (angebohrene Knochenverbindungen), Umstellungen des Rückfußes mit Verschiebungen oder Verlängerungen des Fersenbeins, Keilosteotomien im Mittelfuß- oder Fußwurzelbereich, korrigierende Versteifungen des Rückfußes.

Abbildungen oben: Klumpfuß-Gipsredression in Ponsettitechnik, anschließende Schienenversorgung.

Abbildungen unten:
Klumpfußrezidiv links im Alter von 3 Jahren. Versorgung durch ein peritalares offenes Release, temporäre K-Draht-Fixation. Verlaufskontrolle

Zeigt sich bei Knicksenkfüßen im Wachstumsverlauf keine Stabilisierung, werden sie zu einem Zeitpunkt zwischen 6 und 12 Jahre, je nach Befund, z.B. mit einer Schraube versorgt, die den Rückfuß stabilisiert, häufig in Kombination mit einer Achillessehnenverlängerung. Die Schraube wird später wieder entfernt (temporäre Arthrorhise).

Abbildungen oben: Knicksenkfußversorgung mit einer subtalaren Schraubenarthrorhise plus Archillessehnenverlängerung, regelrechte Korrektur des Rückfuß - zur Vorachse

Alle Füße bedürfen ihrer ausführlichen Diagnostik und individuellen Therapieplanung.

Zurück zum Seitenanfang