Klinische Studien im Darmkrebszentrum

Insbesondere bei bösartigen Tumorerkrankungen streben Ärzte und Wissenschaftler stetig danach, die Behandlungsergebnisse zu verbessern. Ausdruck einer solchen Verbesserung kann eine erhöhte Heilungsrate sein, aber auch eine Verlängerung der Zeitspanne bis zum Fortschreiten der Erkrankung oder eine Senkung der Nebenwirkungsrate einhergehend mit einer besseren Lebensqualität

Zu diesem Zweck werden in klinischen Studien neue Medikamente und Therapieverfahren - oftmals im direkten Vergleich zum jeweils aktuellen Standard – getestet. Auch werden andere Dosierungen bereits bekannter Medikamente und neue Kombinationen von Medikamenten bzw. Therapieverfahren, beispielsweise in Zusammenarbeit mit Chirurgie und Strahlentherapie, untersucht.

Es ist uns ein Anliegen, unseren Patienten erfolgversprechende innovative Therapien bei der Behandlung des Darmkrebs an zu bieten.

Selbstverständlich liegen uns die Sicherheit unserer Patienten sowie der Schutz ihrer Rechte sehr am Herzen. Es geschieht nichts ohne ihre Einwilligung, die als erster Schritt zu jeder Behandlung, insbesondere aber auch zur Teilnahme an einer klinischen Studie nur nach ausführlicher schriftlicher und mündlicher Information erfolgen kann. Hiernach werden die anstehenden Untersuchungen sowie die Therapie gemäß Studienprotokoll durchgeführt. Nach Beendigung der Behandlung sieht das Studienprotokoll in der Regel eine Nachbetreuung, das sogenannte Follow up, vor. Natürlich könne Sie auch jederzeit die Einwilligung- ohne Angabe von Gründen- zurückziehen.

Durch die intensive Betreuung in klinischen Studien fühlen sich viele Menschen sehr gut aufgehoben, was dem Therapieerfolg zu Gute kommt.

Wir nehmen aktuell (Stand 31.01.2017) an folgenden Studien Teil:

Panama

Randomisierte Phase II-Studie über Induktionsbehandlung mit mFOLFOX6 plus Panitumumab gefolgt von Erhaltungsbehandlung mit 5FU/FA plus Panitumumab versus 5-FU/FA allein und Re-Induktion mit mFOLFOX6 plus Panitumumab im Falle eines Progresses für die Erstlinienbehandlung von Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom

AIO KRK 0212

Multicenterstudie der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie, Studienleitung Dr. Tanja Trarbach

FIRE 4

Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalen Karzinom (RAS Wildtyp), welche auf eine Erstlinienbehandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten

AIO-KRK-0114

Multicenterstudie der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie, Studienleitung Prof. Dr. Volker Heinemann

FIRE 4.5 (in Planung)

Randomisierte Phase II-Studie für Patienten mit BRAF- Mutation bei metastasierten Kolon Karzinom in der First-line-Therapie mit FOLFOXIRI plus Cetuximab versus FOLFOXIRI plus Bevacizumab

EudraCT: 2015-004849-11

Multicenterstudie der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie, Studienleitung Prof. Dr. Volker Heinemann

NIS Erbitag

Nicht-interventionelle Studie zur Effizienz des Antikörpers Erbitux® in der first-line Therapie bei Patienten mit metastasierendem Kolorektalkarzinom mit Wildtyp-RAS-Gen

NIS QoLiTrap

Anwendungsbeobachtung (AWB), um weitere Daten / Erkenntnisse über die Anwendung von Aflibercept bei metastasiertem Kolorektalkarzinom zu erhalten

ZMKK

Zeitreihenuntersuchung von im Blut-Plasma nachweisbaren Biomarkern inklusive genetischer Marker im metastasierten kolorektalen Karzinom

Für weitere Information schauen Sie auf die Webseite unseres Studienzentrums.

Zurück zum Seitenanfang