23.01.2014: Ein beHERZter Nachmittag in der Schüchtermann- Klinik

Nachdem wir uns im theoretischen Unterricht mit dem großen Themenbereich der kardiovaskulären Erkrankungen beschäftigt hatten, durften wir bei einem Besuch der Schüchtermann- Klinik in Rothenfelde einen Blick in die Praxis werfen.

Zu Beginn unseres Besuches stellte uns Oberarzt Dr. Ferdosi die verschiedenen Möglichkeiten der herzchirurgischen Eingriffe am Beispiel des Krankheitsbildes der Aortenklappenstenose vor.

Hierbei lagen die Schwerpunkte des Vortrages auf den Indikationen, den Möglichkeiten der kardiologischen Diagnostik sowie den verschiedenen Arten von künstlichen Herzklappen. Als „Highlight“ erklärte Dr. Ferdosi das innovative TAVI- Verfahren, für welches in der Schüchtermann- Klinik ein spezielles Team verantwortlich ist:

Diese minimal-invasive Methode der Aortenklappenimplantation wird wie bei der Herzkatheteruntersuchung über die Schlagader in der Leiste (transfemoral), einen kleinen Schnitt an der linken Brustkorbseite über die Herzspitze (transapikal) oder über eine obere partielle Sternotomie direkt durch die Körperschlagader (transaortal) des Patienten durchgeführt. In allen Fällen wird zunächst am schlagenden Herzen die verengte, körpereigene Aortenklappe mit einem Ballon aufgedehnt (Ballonvalvuloplastie) und anschließend eine Gefäßprothese mit integrierter biologischer Herzklappe über einen Katheter eingebracht und auf Höhe der erkrankten Aortenklappe entfaltet (Implantation).

Im Anschluss an den Vortrag präsentierte uns die Pflegedienstleitung Frau Tanke die kardiologische sowie die kardiochirurgische Intensivstation, die CPU (Chest Pain Unit) Station, die IMC (Intermediate Care) und die Privatstation.

Wir bewegten uns dabei entlang der Geschichte der Klinik vom Altbau bis hin zum komplett neu gebauten Bereich der kardiochirurgischen Intensivstation. Die pflegerischen Leitungen der Stationen empfingen uns persönlich und brachten uns die baulichen und pflegerischen Schwerpunkte der einzelnen Abteilungen näher.

Besonders faszinierte uns die pflegerische Kompetenz in Bezug auf Notfallsituationen sowie das fortschrittliche Equipment dieser Klinik.

Insgesamt waren wir alle sehr angetan vom großen Engagement von Frau Tanke und Dr. Ferdosi, die uns einen umfassenden Einblick in das uns noch weitgehend unbekannte Feld der Herzchirurgie und kardiologischen Intensivmedizin ermöglichten.

Einige von uns können sich sehr gut vorstellen, in diesem Bereich ihr zukünftiges Arbeitsfeld als examinierte Pflegende zu sehen.

„DANKE“ allen Beteiligten für diesen eindrucksvollen Nachmittag!

Kurs E August 2013, Sören Grieschat und Jan Hendrik Ortmann

Zurück zum Seitenanfang