08.04.2013: Ausbildungsbeginn des EK April 2013 am BZH

Wissen Sie , was „Der kleine Prinz“ des Schriftstellers Antoine De Saint – Exupery mit den neuen 32 Auszubildenden der Gesundheits – und Krankenpflege und Gesundheits – und Kinderkrankenpflege des EK April 2013 zu tun hat ?

Vielleicht kennen Sie das Kapitel des Buches, in dem der Fuchs den Kleinen Prinzen bittet, ihn zu zähmen. Seine Begründung dafür: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Genauso erging es den 9 Schülern des Franziskus – Hospitals Harderberg, den 11 Auszubildenden des Marienhospitals Osnabrück und den 12 Teilnehmern des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück. Trotz Vorstellungsrunde und Kennen Lernspiel können wir mit unserem Sehorgan, dem Auge, nur Äußerlichkeiten erkennen: Kleidung, Mimik, Gestik, Auftreten in der Gruppe. Wie es in jedem Einzelnen ausschaut, lässt sich nur spekulieren.

Dafür braucht es Zeit – Wochen, Monate und Jahre des Kennenlernens. Wir wollen uns gut kennen – und schätzen lernen, uns auch mit dem „Auge des Herzens“ wahrnehmen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Besinnung im Raum Emmaus der Schule stellten wir  nachdenkliche Fragen: 

„Habe ich Menschen in meiner Umgebung, die mich mit dem „Herzen“ sehen?“

„Bin ich Jemand, dem man sich anvertrauen kann?“

„Was kann ich selber tun, damit ich den Menschen, die mir hier im Bildungszentrum St. Hildegard begegnen, positiv - und mit dem Herzen sehend- begegnen kann?“

Wir formulierten Fürbitten und beteten. 

Vor unserem neuen Kurs liegen große Herausforderungen. Oft wird es nicht leicht sein, alles positiv zu sehen und sich selbst und die Menschen in unserer Umgebung zu motivieren, wirklich, echt und bejahend zu sein.

Als Zeichen der Verbundenheit haben wir uns an den Händen gehalten. 

Wir der EK April 2013.

Nach oben

Die Kursleitungen – Petra Schulte – Franssen und Katrin Mäurer – wünschen allen  - auch im Namen der Schulleitungen der Niels- Stensen – Kliniken und des Christlichen Kinderhospitals-  Kraft, Gesundheit, Spaß an der Herausforderung und Gottes Segen.

„Keinen Tag soll es geben, an dem Du sagen musst: Keiner ist da, der mich hört.“

 In diesem Sinn einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt !

 Osnabrück, den 02.04.2013 (KaMä)

Zurück zum Seitenanfang