25.03.2011: Verabschiedung der FachweiterbildungsteilnehmerInnen für operative und endoskopische Pflege FWOP/E 09-11

Herr Ludger Quatmann (Landes-Caritas-Verband für Oldenburg und Vechta) und Herr Johan Wieman (Bildungszentrum St. Hildegard in Osnabrück) als Kursleitungen der Fachweiterbildung für operative und endoskopische Pflege freuen sich über ein erfolgreiches Examen ihrer TeilnehmerInnen.

Unsere Weiterbildungsteilnehmerinnen und –teilnehmer haben sich in zahlreichen Unterrichtsstunden ein umfassendes Wissen über die Anatomie/Physiologie/Pathophysiologie und die Operationslehre erarbeitet. Davon konnten wir uns, die AusbilderInnen in Praxis und Theorie, in den Abschlussprüfungen überzeugen und es wurde ihnen wirklich nichts geschenkt.

Ohne profunde Anatomiekenntnisse kann man Operationsabläufe zwar auswendig lernen, aber nicht verstehen und das Nicht-Verstehen verursacht Stress und dieser kann, wie wir alle wissen, krank machen und Fehler können sich einschleichen.

Natürlich sind für eine Pflegefachkraft im Operationsdienst weitere Qualifikationen von steigender Bedeutung. Hervorzuheben sind hier die Kenntnisse und Fähigkeiten im kommunikativen Bereich und im Bereich der eigenen Gesundheitsfürsorge. Während Inhalte der Kommunikation bereits seit längerem in den Weiterbildungsordnungen integriert sind, fehlen Inhalte zur persönlichen Gesundheitsfürsorge. Gerade hier besteht durch ein immer anspruchsvolleres und umfangreicheres Tätigkeitsfeld Handlungsbedarf….

Mit großem Engagement und viel Fleiß, teilweise verbunden mit erheblichen Kosten für den Einzelnen, haben unsere Absolventinnen und Absolventen sich mit Hilfe unserer Weiterbildungsstätten dass nötige Fachwissen angeeignet, um im OP-Alltag erfolgreich seine Frau bzw, seinen Mann zu stehen. Dies nicht zuletzt, sondern vor allem zum Wohle der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten.

Im Namen aller Dozenten möchten wir ganz herzlich den Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern in den jeweiligen Krankenhäusern danken. Ohne ihre qualifizierte Mitarbeit kann eine Fachweiterbildung nicht gelingen. (JoWi)

Adler, Solveig (Klinikum Oldenburg),

Böckmann, Heiko (Krankenhaus Johanneum Wildeshausen),

Brinker, Stephanie (JVA Krankenhaus Lingen),

Duczek, Mirko (Marienhospital Vechta),

Janosch, Martina (Piushospital Oldenburg),

Kleinschmidt, Christian (Christliches Klinikum Melle),

Langschmidt, Anke (Schüchtermann Klinik),

Lohuis, Thorsten (Euregio Klinik Nordhorn),

Müter, Nadine (St. Bonifatius-Hospital Lingen),

Niemeyer, Daniel (Ludmillenstift Meppen),

Peters, Tomke (St. Johannes Hospital Varel),

Piehl, Kristin (Klinikum Oldenburg),

Prijs, Dirk (St. Anna-Stift Löningen),

Rahe, Torsten (Franziskus Hospital Harderberg),

Rottinghaus, Ellen (St. Elisabeth-Stift Damme),

Schweers, Verena (Marienhospital Osnabrück),

Schulte, Marita (St. Franziskushospital Lohne)

von Kampen, Georg (St. Bernhard-Hospital Brake).

Zurück zum Seitenanfang