„Was macht eigentlich eine Krankenschwester den ganzen Tag?“

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Jugendliche schauten beim Zukunftstag Mitarbeitern des Franziskus-Hospitals Harderberg über die Schultern

Georgsmarienhütte. „Was macht eigentlich eine Krankenschwester den ganzen Tag?“ oder „Ist es anstrengend, auf die Patienten aufzupassen?“ - Fragen über Fragen, die 17 Schüler am Zukunftstag den Mitarbeitern der Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg stellten. Das Krankenhaus bot den Jugendlichen die Möglichkeit, einen Einblick in die verschiedenen Krankenhausberufe zu bekommen.

Sie erlebten einen abwechselungsreichen Tag, der mit dem Besuch der Personalabteilung begann. Hier wurden den Schülern die Ausbildungsberufe kurz vorgestellt. Weiter ging es im Kreißsaal, wo Hebammen ihre Aufgaben erläuterten. Spannend wurde es auch auf der Pflegestation. Die jungen Gäste konnten hier selbst einige Pflegeaufgaben üben, wie zum Beispiel einen Patienten im Bett zu lagern sowie Puls und Blutdruckmessung. Pflegedirektorin Schwester Maria Manuela, Hans-Georg Disselkamp und Matthias Rüschen informierten über den Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege.

In der Endoskopie konnten die Schüler durch ein Endoskop blicken und in der Röntgenabteilung erlebten sie, wie Röntgenaufnahmen gemacht werden. Der Weg führte die kleinen Besucher außerdem in die Patienten-Aufnahme. Auch blickten sie kurz in einen OP-Saal. Station machten die Schüler dann in der Physiotherapie, wo sie das Bewegungsbad und den Schlingentisch kennenlernten. In der Bettenzentrale erlebten sie wie die Krankenhausbetten desinfiziert und aufbereitet werden.

Dann ging es in die Küche, wo der Chefkoch erklärte, wie das Essen für die Patienten zubereitet und verteilt wird. In der Unfallambulanz waren die Jugendlichen dabei, als ein Gips angelegt wurde. Die Technikmitarbeiter berichteten unter anderem von ihren Aufgaben im Zusammenhang mit der Klimaanlage, dem Kesselhaus und dem Notstromgerät. Außerdem stellten die Mitarbeiter der Apotheke und der Cafeteria ihre Arbeit vor.

„Die Schüler waren sehr interessiert und beeindruckt von den vielfältigen Berufen im Franziskus-Hospital“, resümierte Hans-Georg Disselkamp zum Schluss des Besuchs.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang