Viele Informationen rund um die Gesundheit

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Gesundheitstage der Niels-Stensen-Kliniken in der Osnabrückhalle

Osnabrück. Vielfältige Informationen rund um die Gesundheit gab es bei den Osnabrücker Gesundheitstagen der Niels-Stensen-Kliniken. Mehr als 20 Ärzte informierten an zwei Tagen in der Osnabrückhalle über häufige Zivilisationskrankheiten. Außerdem sorgten zahlreiche Mitarbeiter für ein umfassendes Informationsangebot im Ausstellungsbereich der Osnabrückhalle. Hier kamen die Besucher mit den Fachleuten über Themen wie Diabetes, Demenz, Ernährung, Hygiene, Laienreanimation, Physiotherapie, Sucht oder Wundtherapie ins Gespräch und nutzten vielfältige Mitmachangebote. Dazu gehörten zum Beispiel die Reanimation beim plötzlichen Herzinfarkt oder die richtige Desinfektion der Hände.

In den Vorträgen wiesen die Mediziner ohne erhobenen Zeigefinger auf die Ursachen von Zivilisationskrankheiten hin, empfahlen Vorbeugungsmöglichkeiten und gaben Ratschläge für die Behandlung. Die Ärzte machten deutlich, dass viele Krankheiten heute häufiger als früher auftreten. Bewegungsmangel und falsche Ernährung seien einige der Gründe, hieß es.

Im ersten Programmteil ging es um Brusterkrankungen und Hormone, anschließend um die Folgen nachlassender Gewebestabilität. Hier wurden Krankheitsbilder wie Inkontinenz, Gebärmuttersenkung, Divertikelkrankheit im Dickdarm und Hämorrhoidalleiden erläutert.

Den Herz- und Gefäßkrankheiten widmeten sich die Mediziner in einem weiteren Block. Weit verbreitet sind Skeletterkrankungen: Die Experten beleuchteten Krankheitsbilder wie Arthose, Fußdeformitäten, Schulterleiden und Unfälle bei alten Menschen. 

Am Samstag stand das Thema Übergewicht auf dem Plan, eines der zentralen Themen unserer heutigen Gesellschaft. Die Zahl der übergewichtigen Menschen nehme stetig zu, so die Mediziner: Besonders alarmierend sei die wachsende Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher.

Lungenkrebs, chronische Bronchitis und Asthma wurden von Ärzten des Lungenzentrums der Niels-Stensen-Kliniken thematisiert. Weitere Vorträge widmeten sich den Therapiemöglichkeiten bei Hirnleistungsstörungen, Hörproblemen und Depressionen.

„Wir freuen uns über das Interesse an den Gesundheitstagen, sie sollten dazu beitragen, die gesundheitliche Aufklärung in der Öffentlichkeit zu fördern“, so der Geschäftsführer der Niels-Stensen-Kliniken, Werner Lullmann.

Zurück zum Seitenanfang