Stomatag im MHO

MHO - Marienhospital Osnabrück

Vorträge und Gesprächsmöglichkeiten für Patienten sowie Angehörige am 21. Oktober  

Osnabrück. Stomatag im Marienhospital Osnabrück (MHO) der Niels-Stensen-Kliniken: Am Samstag, 21. Oktober, 9 -13 Uhr (Raum Karl Borromäus), informieren Experten über Themen rund um das Stoma.   „Wir möchten damit Betroffenen und Angehörigen ermöglichen, sich von Spezialisten über verschiedene Aspekte des Stomas informieren zu lassen und persönliche Gespräche mit Fachleuten und anderen Betroffenen zu führen“, erläutert Prof. Dr. Christoph Nies.   Der Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am MHO wird in das Programm einführen und aktuelle Entwicklungen beleuchten. Anschließend gibt es Ernährungsempfehlungen für Patienten mit Stoma am Dünndarmausgang (Katrin Schult, Stomatherapeutin MHO) sowie Informationen über die psychologische Unterstützung nach der Stomaanlage (Ursula Monecke, Psychologischer Dienst am MHO).   In weiteren Vorträgen geht es um das Leben mit einem Stoma aus Sicht  eines Angehörigen (Selbsthilfevereinigung ILCO), die Grundlagen des Biofeedbacktrainings zur Kräftigung des Schließmuskels vor einer möglichen Stomarückverlagerung (Oberarzt Dr. Heiko Risius) und die Stomarückverlagerung/Wiederanschluss-OP (Dr. Ioannis Siozos, Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie). Was nach der Stomarückverlagerung zu beachten ist, erläutert Andrea Jarvers, Stomatherapeutin MHO. Silke Huge (Physiotherapeutin MHO) stellt Übungen für den Beckenboden vor und Irene Hüsers (Pflegeberaterin MHO) erläutert die Aromatherapie für Stomaträger.

Zurück zum Seitenanfang