Spende für das Hospiz St. Veronika

HSV - Hospiz St. Veronika Thuine

5000 Euro von der VGH

Das Hospiz St. Veronika Thuine der Niels-Stensen-Kliniken freut sich über eine Spende der VGH. Regionaldirektor Ralf Wagemann übergab einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an Hospizleiterin Anke Robbe.

„Die VGH Versicherungen sind als öffentlich-rechtliches Unternehmen aus Tradition und Überzeugung dem Allgemeinwohl verpflichtet“, sagte Wagemann: „Wir möchten auch in dieser Krise gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und helfen. In dieser Zeit der Corona-Pandemie blicken wir mit Sorge und Mitgefühl auf unsere schwerstkranken Mitmenschen und mit großem Respekt auf die Pflegeeinrichtungen, die Hilfe anbieten.“ Mit der Spende an das Hospiz St. Veronika wolle die VGH einen Beitrag dazu leisten, die durch das Virus verursachte schwierige Situation ein wenig zu mildern.

Anke Robbe bedankte sich für die Unterstützung. Davon würden notwendige Anschaffungen gemacht, die sonst nicht finanziert werden könnten. So lege das Hospiz großen Wert auf eine wohnliche Ausstattung und sei daher für unterstützende Spendengelder sehr dankbar.

Das Hospiz St. Veronika ist eine spezialisierte Pflegeeinrichtung, in der schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase respektvoll, umfassend und kompetent betreut werden. Die Hospizgäste sollen mit ihren Angehörigen und den Hospizmitarbeitern selbstbestimmt den letzten Teil ihres Lebensweges gehen. In der Einrichtung mit familiärem Charakter soll es dem Gast ermöglicht werden, während seines Aufenthaltes die eigenen Lebensgewohnheiten beizubehalten. Das Hospiz nimmt Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung auf, die fortschreitend verläuft und bereits das Stadium einer begrenzten Lebenserwartung von Wochen und Monaten erreicht hat.

Zurück zum Seitenanfang