Schlafsäcke für Neugeborene im Marienhospital Ankum-Bersenbrück

MHA - Marienhospital Ankum Bersenbrück

Sicherheit des Kindes deutlich erhöht

Ankum. Die genauen Ursachen des plötzlichen Kindstodes sind zwar nach wie vor nicht ganz geklärt, allerdings ist bewiesen, dass das Schlafen in Rückenlage in einem Schlafsack die Sicherheit des Kindes deutlich erhöht. Die  Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Ankum-Bersenbrück (MHA) sorgen dafür, dass alle hier geborenen  Kinder in einem solchen Schlafsack schlafen. 

Auf diese Weise wird auch für die Eltern der Umgang mit dem Schlafsack vom ersten Tag an selbstverständlich. Um die Sicherheit der Kinder auch zu Hause zu erhöhen, bietet das MHA den Eltern daher die Schlafsäcke zum Kauf an. Ursula Hollstein, Stationsleitung der Geburtsstation, und Dr. Roland Doll, Gynäkologe und Belegarzt am MHA, betonen, dass die Schlafsäcke ein ganz entscheidender Faktor zur Vorbeugung des plötzlichen Kindstods seien, "um den Eltern jedoch ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu geben,  bekommen diese auch umfassende Informationen, in welcher Schlafumgebung ihr Neugeborenes am besten aufgehoben ist". 

Valentina Fuchs, Stillberaterin und verantwortliche Mitarbeiterin für die Elternschule, fügt hinzu: "Die Verantwortung für die Neugeborenen  endet nicht, wenn das Kind das Krankenhaus wieder verlässt." Auch danach stehe sie den frisch gebackenen Eltern für ihre Fragen gern zur Verfügung. Frau Fuchs und Frau Hollstein sind telefonisch unter der Nummer 05462/881-3020 zu erreichen.

 

Zurück zum Seitenanfang