Richtfest am Neubau der Zentralsterilisation

SRO - Krankenhaus St. Raphael

Gemeinsame Einrichtung für das Franziskus-Hospital Harderberg und das Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln

Georgsmarienhütte/Ostercappeln. Richtfest am Neubau der Zentralsterilisation auf dem Harderberg: „Sie wird zukünftig die Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg und Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln mit Sterilgütern versorgen“, erläuterte Verwaltungsdirektor Uwe Hegen im Rahmen der Feierstunde. „Wir wollen hier künftig im Jahr rund 50 000 Sterilgut-Container mit dem darin enthaltenen Instrumentarium aufbereiten.“

Der Neubau laufe zeitgleich mit dem Bau des neuen OPs in Ostercappeln. Denn wenn dieser Mitte 2011 in Betrieb gehe, müsse auch die neue Zentralsterilisation einsatzbereit sein, so Hegen, da es in Ostercappeln dann keine eigene Sterilisation mehr geben werde.

Als Standort der neuen  Zentralsterilisation wurde das Franziskus-Hospital Harderberg gewählt, da hier der höhere Bedarf an der Aufbereitung von Instrumentarium ist. Nach Ostercappeln erfolgt der Transport mit einem speziellen LKW. Insgesamt werden pro Jahr voraussichtlich rund 40.000 Sterilgut-Container für das Franziskus-Hospital Harderberg und rund 8.200 Sterilgut-Container für dass Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln aufbereitet.

Im Franziskus-Hospital Harderberg wird es eine direkte Anbindung an den OP-Bereich geben. Somit können die internen Abläufe zukünftig erheblich verbessert werden.

Die neue Zentralsterilisation soll Ende März 2011 fertig sein. Finanziert wird sie mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II. Das Land Niedersachsen hat hier bislang 2,5 Millionen Euro bereit gestellt. Die voraussichtlichen Baukosten für das Gesamtprojekt betragen rund 5,1 Millionen Euro.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang