Radiologie in Melle neu aufgestellt

CKM - Christliches Klinikum Melle

Schüchtermann-Klinik und Christliches Klinikum kooperieren

 

Melle. Radiologische Untersuchungen werden in den Niels-Stensen-Kliniken Christliches Klinikum Melle (CKM) jetzt vom Medizinischen Versorgungszentrum der Schüchtermann-Klinik vorgenommen. Beide Häuser seien dazu eine Kooperation eingegangen, „von der die Patienten profitieren“, so der Geschäftsführer der Schüchtermann-Klinik, Dr. Michael Böckelmann.

 

Gemeinsam könne ein Mehrwert für die radiologische Versorgung der Region geschaffen werden, sagte er. Die Einrichtung arbeite auf einem sehr hohen Niveau und werde immer zukunftsweisend aufgestellt sein.

 

Dr. Christian Marx, Ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums Bad Rothenfelde, zu dem die Meller Radiologie nun gehört , freute sich daher über die Anschaffung eines neuen hochmodernen Gerätes für die Magnetresonanztomographie (MRT). „Damit können wir noch präziser und schneller arbeiten.“

 

Verantwortlicher Arzt in Melle ist Dr. Stefan Müller, der zuvor acht Jahre lang in der Radiologie des Clemenshospitals in Münster tätig war. Er bedankte sich für die freundliche Aufnahme in Melle: „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten“, sagte er: „Wir werden eine qualitativ hochwertige Diagnostik anbieten und die Befunde unverzüglich an die kooperierenden Ärzte übermitteln.“

 

„Wir freuen uns sehr über die neue Kooperation und sind froh, dass hier etwas Innovatives auf den Weg gebracht worden ist“, betonte der stellvertretende Ärztliche Direktor des Christlichen Klinikums Melle, Dr. Dirk Grothe.

Die Diagnostische Radiologie befasst sich mit der Bildgebung in der Medizin. Neben Röntgenaufnahmen gehören auch die Sonographie, Magnetresonanztomographie und Computertomographie dazu. Sie sind bildgebende Verfahren, bei denen mit Hilfe von Computern Bilder eines Schnittes aus dem Körper erzeugt werden, zum Beispiel vom Bewegungsapparat sowie der Lunge, dem Kopf und dem Bauchraum.

Das Medizinische Versorgungszentrum Radiologie ist mit einer Gemeinschaftspraxis vergleichbar. Durch die Angliederung an das CKM entsteht eine enge Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung. Dies kommt den Patienten zugute.

 

 

Zurück zum Seitenanfang