Prüfen.Rufen.Drücken!

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Tag der Wiederbelebung am 17. September mit Dr. Sebastian Ellis am Edeka-Markt in Georgsmarienhütte

Georgsmarienhütte. Deutschland braucht mehr Ersthelfer: Nur in 17 Prozent der Fälle werden einfache, aber lebensrettende Maßnahmen ergriffen. Dabei kann Wiederbelebung so einfach sein. Unter dem Motto „Prüfen.Rufen.Drücken!“ findet am Dienstag, 17. September (14-17 Uhr), ein Tag der Wiederbelebung mit Dr. Sebastian Ellis (Ärztlicher Leiter der Notaufnahme Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital-Harderberg) und der DRK-Rettungswache Harderberg am Edeka-Markt Düttmann in Georgsmarienhütte statt.

Es werden Reanimationen vorgeführt und die Besucher haben die Möglichkeit, an Reanimationspuppen selbst zu üben. Außerdem werden Kenntnisse in Säuglings- und Kindereanimationen vermittelt: "Was mache ich, wenn mein Kind etwas verschluckt hat und keine Luft bekommt?". Jungen und Mädchen können zudem einen Rettungswagen von innen besichtigen.

Am Edeka-Markt können sich Passanten bei den praktischen Übungen und Vorführungen davon überzeugen, wie einfach Reanimation ist: Unter der europaweit gültigen Rufnummer 112 den Rettungsdienst rufen. Fest und mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintritt. Mit einer höheren Wiederbelebungsrate durch Laienhelfer könnten in Deutschland jährlich etwa 5000 Menschenleben gerettet werden. 

Die Veranstaltung wird im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche durchgeführt, die unter anderem vom Bundesgesundheitsministerium und dem Berufsverband Deutscher Anästhesisten unterstützt wird.

 

Zurück zum Seitenanfang