Operieren auf Rädern

MHO - Marienhospital Osnabrück

Neue Techniken im mobilen OP vorgestellt – Bundesweit einzigartiger Trainingscontainer machte erstmals Station in Osnabrück

Osnabrück. Ein OP auf vier Rädern machte jetzt am Marienhospital Osnabrück der Niels-Stensen-Kliniken halt, um über neue Techniken des arthroskopischen Operierens zu informieren. Chefarzt Prof. Dr. Uwe Joosten und sein Team der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie nutzen die Möglichkeit, die zukunftsweisenden Methoden im mobilen OP kennenzulernen und zu trainieren.

Dafür standen Präparate der Schulter und des Knies zur Verfügung. An diesen führten sie verschiedene rekonstruktive Verfahren, wie Meniskusfixation, Kreuzbandrekonstruktion, Knorpelreparatur, die Behandlung von Verletzungen nach Schulterluxation oder die Rekonstruktion der Rotatorenmanschette durch.

„Wir freuen uns, auf diese Weise Neuentwicklungen der Arthroskopie mit modernster Technik testen und unsere Kenntnisse vertiefen zu können“, so Prof. Dr. Joosten. Außerdem sei es durch den mobilen OP erstmals möglich, Teilnehmer bei laufendem Klinik-Betrieb zu schulen: „Der Schulungsraum kommt zu uns.“ Das spare im Vergleich zum auswärtigen Seminarbesuch Zeit und Kosten.

Der Trainingscontainer eines deutschen Herstellers medizintechnischer Instrumente und Produkte für die Arthroskopie ist in dieser Form bundesweit einzigartig und machte nun erstmals Station in Osnabrück.

 

 

Zurück zum Seitenanfang