Notfallversorgung von Kindern trainiert

MHO - Marienhospital Osnabrück

Ärzte und Pflegekräfte des Marienhospitals Osnabrück und des Christlichen Kinderhospitals üben den Notfall

Osnabrück. Das Szenario mag sich niemand vorstellen: Ein Kind ist nach einem Unfall lebensgefährlich verletzt, der Notarzt ist alarmiert, jede Sekunde zählt. In dieser Situation ist von Ärzten und Pflegekräften höchste Kompetenz gefragt, jeder Handgriff muss sitzen – am Unfallort und im Krankenhaus. Gleiches gilt, wenn ein Kind lebensbedrohlich erkrankt ist und sich im Krankenhaus seine Situation zuspitzt: Dann müssen alle Maßnahmen zur Stabilisierung sicher und schnell ergriffen werden; Unsicherheiten können gravierende Folgen haben. Daher trainierten jetzt 20 Ärzte und acht Fachpflegekräfte aus den Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Osnabrück (MHO) und dem Christlichen Kinderhospital Osnabrück dreieinhalb Tage lang den Ernstfall. 

 

In Vorträgen, Workshops und ausführlichen Trainingseinheiten vermittelten zehn Mentoren den Teilnehmenden theoretische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten im Umgang mit lebensgefährlichen Notfallsituationen bei Kindern. Dabei ging es zum Beispiel darum, das Risiko eines Atem- und Herzstillstandes zu erkennen, diesem vorzubeugen oder ein Kind nach einem Unfall zu reanimieren und zu stabilisieren. 

 

Auch die Notfallversorgung Neugeborener nahm Raum ein, denn das Marienhospital Osnabrück bildet zusammen mit dem Christlichen Kinderhospital Osnabrück ein so genanntes Level -1 – Perinatalzentrum, in dem unter anderem Risikogeburten betreut werden. 

 

Der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie am MHO, Privatdozent Dr. Martin Beiderlinden, erläutert den Nutzen des Kurses: „Mit dieser intensiven Schulung können wir eine noch bessere Notfall-Versorgung von Kindern, Säuglingen und Neugeborenen gewährleisten und das höchst mögliche Maß an Sicherheit auch bei der Narkose der uns anvertrauten kleinen Patienten erreichen."

 

Der Kurs sei wichtiger Bestandteil auf dem Weg zu einem Kinderanästhesiologischen Zentrum in der Region Osnabrück nach den strengen Anforderungen der Deutschen Gesellschaft von Anästhesiologie und Intensivmedizin: "Für unsere kleinen Patienten und ihre Eltern bedeutet das eine noch höhere medizinische und pflegerische Kompetenz und damit noch mehr Sicherheit in Notfallsituationen.“ 

 

Organisiert wurde der Kurs von Dr. Alexander Milde, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie am MHO. Für ihn liegt eine der Besonderheiten des Trainings in der gemeinsamen Schulung von Anästhesisten, Kinderärzten und Pflegekräften von MHO und Christlichem Kinderhospital. Dr. Milde unterstreicht: „Wir versorgen aufgrund unserer Spezialisierungen in unseren Häusern oft kleine Patienten, deren Zustand kritisch ist. Mit der Qualifizierung können wir unsere hohen Standards weiter verbessern. Zugleich trainieren wir die hausübergreifende Zusammenarbeit zwischen Marienhospital und Christlichem Kinderhospital, damit im entscheidenden Moment alles reibungslos funktioniert.“ 

 

Die Teilnehmer beendeten die Weiterbildung mit einer Prüfung, die von allen bestanden wurde.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang