Notarztstandort Bramsche auf Dauer sichergestellt

NKB - Niels Stensen Kliniken Bramsche

Das neue Konzept soll bei Zustimmung der zuständigen Gremien ab dem 1. Januar 2015 starten

Bramsche. Die Niels-Stensen-Kliniken Bramsche bereiten sich auf eine strategische Neuausrichtung vor. Nach den Empfehlungen des Planungsausschusses werden sich die zukünftigen Leistungsangebote auf die Innere Medizin, Sucht sowie Psychiatrie und Psychosomatik konzentrieren. Das stationäre chirurgische Angebot für die Bramscher Bürger wird bereits seit dem 1. Oktober  am Marienhospital Ankum vorgehalten.

Gemeinsam mit niedergelassenen Ärzten aus Bramsche wird derzeit intensiv der Aufbau eines ambulanten chirurgischen Angebots am Krankenhaus vorangetrieben. An diese veränderten Strukturen muss auch die notärztliche Versorgung angepasst werden.

Landkreis Osnabrück und die Niels-Stensen-Kliniken haben hierzu auf der Basis der aktuellen Einsatzzahlen ein Konzept ausgearbeitet. Es soll den Notarztstandort Bramsche erhalten und die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen, obwohl die Bereitschaftsstunden des Notarztes geringfügig reduziert werden.

Zukünftig ist der Notarzt in Bramsche von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 19 Uhr und von Freitag 7.30 Uhr bis Sonntag 23 Uhr durchgängig in Bereitschaft. Die Rettungswagen bleiben wie gewohnt 24 Stunden im Einsatz.

Das neue Konzept ist langfristig angelegt und soll bei Zustimmung der zuständigen Gremien ab dem 1. Januar 2015 starten.

Zurück zum Seitenanfang