Neues Verfahren im Kampf gegen Lungenkrebs

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Thoraxchirurgisches Zentrum Ostercappeln setzt Kryotherapie bei Behandlung von Lungenkrebs ein

Ostercappeln. Mit Eis kann jetzt in den Niels-Stensen-Kliniken Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln dem Lungenkrebs zu Leibe gerückt werden. Das ermöglicht ein neues Gerät, mit dem die Klinik für Thoraxchirurgie arbeitet.

„Wir können mit dieser innovativen Methode endlich eine Lücke bei der Behandlung endobronchialer Tumoren schließen“, betont Chefarzt Dr. Ludger Hillejan. Bei der sogenannten Kryotherapie wird während einer Bronchienspiegelung der Tumor mit Stickstoff vereist und anschließend entfernt. Das Verfahren kann sowohl in Vollnarkose als auch in lokaler Betäubung durchgeführt werden.

Die meist schwer kranken Patienten werden dabei während der Narkose ohne Gefahr mit hohen Sauerstoffkonzentrationen beatmet. Das ist bei Verfahren, die mit Hitzeeinwirkung arbeiten, wie zum Beispiel bei der Laserbehandlung, nicht möglich. Hierdurch sinkt das Narkoserisiko. Auch Stent-Träger können ohne die Gefahr einer Entflammung behandelt werden. Mit der Kryotherapie sind zudem Blutungen aus dem Tumor deutlich seltener.

Sogar für die Entfernung von Fremdkörpern, die mit den handelsüblichen Zangen oft kaum greifbar sind, eignet sich die neue Methode: Der Fremdkörper wird einfach mit der flexiblen Sonde angefroren und dann beseitigt.

Auch in der Diagnostik bringt die Kryotherapie große Vorteile: Mit ihr lassen sich besonders große und sehr gute Gewebeproben gewinnen und präzise auswerten.

Mit jährlich rund 800 Tumor-Operationen zählt die Klinik für Thoraxchirurgie innerhalb des Lungenzentrums Ostercappeln zu den größten Schwerpunkteinrichtungen dieser Art in Deutschland. Über 400 Patienten mit Lungenkrebs werden jedes Jahr neu diagnostiziert. Wesentliches Qualitätsmerkmal des Lungenzentrums ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der hauseigenen Fachabteilung für Pneumologie sowie Kooperationspartnern in der Onkologie und Strahlentherapie.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang