Neuer Rekord für den guten Zweck

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Im Franziskus-Hospital Harderberg kamen fast 1000 Pakete für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton zusammen

 

 

Georgsmarienhütte. Die Aktion Weihnachten im Schuhkarton hat in den Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg alle Erwartungen übertroffen: Fast 1000 Pakete kamen für den guten Zweck zusammen.

„Das ist ein neuer Rekord“, sagt Michael Steinberg, der die Aktion im Franziskus-Hospital Harderberg initiiert und bereits zum zweiten Mal durchgeführt hat. Hier seien so viele Pakete zusammengekommen wie an keiner anderen Stelle in der Region. Dabei sei den Spendern auch zugute gekommen, dass sie ihr Paket im Franziskus-Hospital rund um die Uhr hätten abgeben können.

Im Rahmen eines Infoabends berichtete Martina Palloks, Regionalleiterin Nord von Weihnachten im Schuhkarton, sowie Astrid Hafer, die als Helferin vor Ort war, wo und wie die Päckchen verteilt wurden. Sie veranschaulichten das mit vielen Fotos.

Insgesamt hatten hunderttausende Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz 549.124 Päckchen für die christliche, überkonfessionelle Geschenk-Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" gespendet. Diese wurden rund um Weihnachten von Kirchen verschiedener Konfessionen vor allem in osteuropäischen Ländern an Kinder in Not verteilt. Die Geschenk-Pakete gingen nach Bulgarien, Georgien, Moldawien, Polen, Rumänien, Serbien, in die Slowakei, nach Weißrussland, in den Kosovo und in die Mongolei. Die Schuhkartons wurden rund um die die Weihnachtszeit durch ortsansässige christliche Kirchen verschiedener Konfessionen – darunter auch katholische, orthodoxe und lutherische – an Kinder aus sozial schwachen Familien ausgegeben. Die Verteilungen fanden zusammen mit Verantwortungsträgern in Schulen, Kindergärten, Waisen- oder Krankenhäusern statt und wurden von den Kirchen in ein weihnachtliches Rahmenprogramm eingebettet: So wurden zum Beispiel Weihnachtslieder gesungen und Krippenspiele aufgeführt.

Martina Palloks dankte allen Päckchenpackern, ehrenamtlichen Helfern und Förderern der Aktion. Michael Steinberg kündigte an, die Aktion in diesem Jahr fortzusetzen.

Zurück zum Seitenanfang