Neue Verteilerküche in Bramsche

NKB - Niels Stensen Kliniken Bramsche

Notwendige Sanierung abgeschlossen - Buffetwagen sehr beliebt

Die Niels-Stensen-Kliniken Bramsche haben ihre Küche umfassend saniert und umstrukturiert. Ziel der Umgestaltung war es, eine gemeinsame Speisenversorgung für das Marienhospital Ankum und die Niels-Stensen-Kliniken Bramsche zu realisieren.

Ein Team unter Leitung von Mario Mengering hat dieses Vorhaben erfolgreich umgesetzt, sodass die neue Verteilerküche planmäßig an den Start gehen konnte. Die Patienten werden in Bramsche nun einmal täglich aus Ankum über ein Tablett im sogenannten Cook and Serve Verfahren versorgt. Die Bestellungen und Wünsche der Patienten für das Mittagessen werden dazu über die EDV nach Ankum übertragen. Für Frühstück und Abendbrot wurden moderne Buffetwagen angeschafft: Als eines der ersten Krankenhäuser versorgen die Niels-Stensen-Kliniken Bramsche ihre Patienten morgens und abends mit diesen neuen rollenden Buffets. "Die Patienten können jeweils auf der Station aus einem umfangreichen Angebot auswählen und das essen, worauf sie gerade Appetit haben", erläutert Küchenleiterin Christa Walter. Die Patienten schätzen den Service, den es sonst nur im Hotel gibt. Suppe, Marmeladen, Aufschnitt, Brot, Brötchen, Käse, Eier: Es ist fast alles verfügbar, was das Herz begehrt. Abends gibt es zusätzlich Salate, Frikadellen oder andere Snacks. Auch eine Plattform für Kaffee und Tee befindet sich am Wagen. Der Buffetwagen macht keine Einzelkonfektionierung für die Patienten mehr nötig. Den Service übernehmen nicht wie oft üblich Schwestern und Pfleger, sondern geschultes Küchenpersonal. Mario Mengering dankt allen Mitarbeitern auf den Stationen in Bramsche und in den Küchen in Bramsche und Ankum für die gute Zusammenarbeit während der Umbauphase.

Zurück zum Seitenanfang