Nach den Feiertagen sind Blutkonserven knapp

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Das Marienhospital Osnabrück und der DRK-Blutspendedienst NSTOB laden zum Blutspenden ein

Osnabrück. Am 1. Februar (10-16 Uhr) laden die Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Osnabrück und der DRK-Blutspendedienst NSTOB zum Blutspenden ein. Die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung ist wegen der Feiertage und Wintertage mit Schnee und Glatteis zurückgegangen. Dadurch herrscht in der Region Osnabrück ein Mangel an Blutkonserven. Um dem entgegenzuwirken führt das Marienhospital erneut einen Blutspendetermin durch.

Im letzten Jahr war die Beteiligung an der Blutspende enorm. Auch dieses Jahr hoffen die Veranstalter auf eine rege Beteiligung der Osnabrücker. Gespendet werden kann im Marienhospital Osnabrück (Raum Ansgar neben der Cafeteria) in der Bischofstraße. Chefkoch Wilfried Sandkämper kümmert sich um das leibliche Wohl der Blutspenderinnen und -spender. Zur Stärkung wird allen Teilnehmenden nach der Blutspende ein leckerer Imbiss bereitstehen.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene zwischen 18-68 Jahren (als Erstspender/in 18-59 Jahre) Blut spenden. Blutspenden in höherem Alter sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes NSTOB möglich. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis.

Detaillierte Informationen zur Blutspende sowie zu den aktuellen Blutspendeterminen sind unter der Spender-Hotline 0800 - 11 949 11 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) erhältlich oder im Internet unter der Adresse www.blutspende-nstob.de abrufbar.

Zurück zum Seitenanfang