Menschen auch im Krankenhaus in der letzten Lebensphase begleiten

NKB - Niels Stensen Kliniken Bramsche

Niels-Stensen-Kliniken Bramsche und Hospizverein Bramsche vereinbaren Kooperation

Bramsche. Die Niels-Stensen-Kliniken Bramsche und der Hospizverein Bramsche haben eine Kooperation vereinbart. Ein Vertrag für die künftige enge Zusammenarbeit wurde jetzt im Beisein von Dr. Sebastian Ellis (Chefarzt Innere Medizin), Carsten Oberpenning (Verwaltungsdirektor und Prokurist), Dr. Yvonne Walonka (Ärztliche Direktorin), Pflegedirektorin Marlies Herzog (alle Niels-Stensen-Kliniken Bramsche) sowie Susanne Lange (Koordinatorin Hospizverein Bramsche) und Grit Beimdiek (erste Vorsitzende Hospizverein Bramsche) unterschrieben.

„Wir freuen uns über diesen neuen gemeinsamen Weg“, so Oberpenning. In den letzten Monaten sei eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus und dem Hospizverein entstanden, betont Dr. Ellis, es sei schön, dass diese jetzt auch formell besiegelt worden sei.

„Über die Kooperation freuen wir uns sehr“, sagt Grit Beimdiek: „Denn dadurch können wir Menschen auch im Krankenhaus begleiten beziehungsweise dort schon vor der Entlassung mit der Begleitung beginnen.“ Ein weiterer Schritt sei, künftig ein Netzwerk zur Begleitung von Schwerkranken und sterbenden Menschen in Bramsche zu schaffen. Seit 2009 begleitet der Hospizverein Bramsche Schwerkranke und sterbende Menschen in ihrem Zuhause oder in Pflegeeinrichtungen.

„Für uns stehen die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen an erster Stelle“, unterstreicht Susanne Lange: „Es kann sehr wertvoll sein, die letzte Lebensphase bewusst und individuell zu gestalten. Dabei stehen die ehrenamtlichen Begleitenden den Menschen unterstützend zur Seite und arbeiten gemeinsam mit Pflegenden und Ärzten Hand in Hand.“

Zurück zum Seitenanfang