Lila-Weiß im MHO

MHO - Marienhospital Osnabrück

VFL-Spieler Falkenberg und Grassi besuchen Patienten

 

Osnabrück. Lila-weiße Fähnchen wehten jetzt im Marienhospital Osnabrück (MHO) der Niels-Stensen-Kliniken. Einige der Patienten hatten sich auf einen besonderen Besuch vorbereitet und ihre Betten zudem mit Fanschals dekoriert: Ein gelungener Empfang für Kim Falkenberg und Davide Grassi vom VFL Osnabrück.

Die beiden waren im Rahmen der erstmaligen Adventsbesuche des VFL in der MHO-Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie unter Leitung von Prof. Dr. Uwe Joosten zu Gast.

Die Patienten freuten sich, die Profis der Lila-Weißen einmal persönlich kennenzulernen und mit ihnen zu fachsimpeln. Und natürlich gab es für alle Patienten Autogrammkarten. So auch für Elmar Nielebock aus Georgsmarienhütte, der nach einem Dachsturz seit Oktober im MHO liegt. Der leidenschaftliche VFL-Fan wünschte Falkenberg und Grassi viel Erfolg für die nächsten Spiele. Für ihn wie für die anderen Patienten war der Besuch ein besonderes Highlight in der Adventszeit.

Auch Prof. Dr. Joosten und Oberärztin Dr. Kristin Gebauer waren angetan von dem ungewöhnlichen Besuch. „Das ist für uns eine besondere Ehre“, sagte der Chefarzt. Bisher habe er Spielern des VFL immer mal wieder in der Unfallaufnahme helfen können. Es bestehe eine enge Zusammenarbeit mit dem Mannschaftsarzt.

„Mit der Aktion wollten wir etwas für Menschen in besonderen Situationen tun, um zu zeigen, dass wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind“, nennt VfL-Pressesprecher Sebastian Rüther einen Grund für die Adventsaktion. Die Besuche sollten den Patienten eine Ablenkung im Krankenhausalltag geben und ihnen Freude schenken. Zugleich sei es den Spielern wichtig, ihre Dankbarkeit den Menschen in und um Osnabrück auch außerhalb des Stadions bekunden zu können.

Insgesamt besuchen die Profis des VfL Osnabrück elf verschiedene Einrichtungen in Stadt und Landkreis Osnabrück.

 

 

Zurück zum Seitenanfang