Krankheiten der hormonbildenden Drüsen

MHO - Marienhospital Osnabrück

Kongress mit nationalen und internationalen Experten in der OsnabrückHalle

 

 

Osnabrück. Eine Veranstaltung zum Thema Krankheiten der hormonbildenden Drüsen (Endokrinologie) findet vom 11. bis 13. November in der OsnabrückHalle statt. Dabei stehen die chirurgischen Aspekte bei der Behandlung dieser Erkrankungen im Vordergrund. Denn bei der Veranstaltung handelt es sich um die jährlich stattfindende Arbeitstagung der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Organisator und Tagungspräsident ist der Ärztliche Direktor der Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Osnabrück, Chefarzt Prof. Dr. Christoph Nies, der seit einigen Jahren im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft ist.

„Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, eine so wichtige Tagung in Osnabrück ausrichten zu dürfen“, betont Prof. Dr. Nies. Das Marienhospital Osnabrück genießt innerhalb der Arbeitsgemeinschaft ein hohes Ansehen als Zentrum für endokrine Chirurgie.

In der Veranstaltung werden interessante Fälle aus der Praxis vorgestellt. „Wir haben erfreulicherweise eine Vielzahl solcher Fälle angeboten bekommen“, sagt Prof. Dr. Nies. Außerdem werden Vorträge zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet der endokrinen Chirurgie gehalten. Dabei werden unter anderem seltene Tumoren der Nebenniere ebenso besprochen wie die Nebenschilddrüsenunterfunktion und die Basedow´sche Erkrankung, eine besondere Form der Schilddrüsenüberfunktion. Eine Sitzung ist ausschließlich dafür vorgesehen, dass junge Ärzte ihre Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Endokrinologie beziehungsweise endokrinen Chirurgie vorstellen.

Neben den nationalen Experten auf diesem Gebiet werden auch Chirurgen aus Österreich, der Schweiz, Polen und England zu der Tagung erwartet.

 

Zurück zum Seitenanfang