„Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln ist gut aufgestellt“

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Niedersachsens Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann informierte sich in Ostercappeln auch über die Baumaßnahmen – Lob für SPES VIVA

Ostercappeln. „Das Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln ist für die Zukunft gut aufgestellt.“ Das betonte Niedersachsens Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann, die sich in den Niels-Stensen-Kliniken Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln über das Haus und die aktuellen Baumaßnahmen informierte.

Das Haus sei mit seinem Lungenzentrum, seiner Palliativstation sowie den innovativen Abteilungen der Inneren Medizin, Unfall-, Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie der Intensivmedizin/Anästhesie und Gynäkologie ein Beispiel dafür, wie kleinere Krankenhäuser sich erfolgreich behaupten könnten.

Die Ministerin betonte, dass im Krankenhaus St. Raphael immer eine besondere menschliche Nähe spürbar sei. Dem Haus sei außerdem zu attestieren, eine wohnortnahe Versorgung auf hohem medizinischen und pflegerischen Niveau anzubieten. Dazu zählte sie insbesondere auch die Palliativmedizin. Damit ist die Behandlung von Patienten gemeint, die an einer nicht heilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung leiden.

Die Ministerin informierte sich über die landesweite Modelleinrichtung Spes Viva  und bedankte sich bei Prof. Dr. Hardinghaus als Leiter der von ihrem Ministerium vor einem Jahr eingesetzten niedersächsischen Koordinierungs- und beratungsstelle für Hospizarbeit und Palliativersorgung mit Sitz beim Landkreis Osnabrück.

In Ostercappeln werden fünf Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II investiert, die für vier moderne Operationssäle eingesetzt werden. „Die neue OP-Abteilung wird direkt an den Bereich der operativen Pflege angebunden und bietet mit dieser dann eine geschlossene Einheit, die eine weitere Optimierung der Arbeitsabläufe ermöglicht“, so Geschäftsführer Michael Kamp.

Den Hauptbaustein der neuen Abteilung bilden die vier identisch ausgestatteten Operationsräume. Das konsequente Konzept ermöglicht größtmögliche Flexibilität für die Nutzer. Der OP-Bereich soll Mitte des kommenden Jahres fertiggestellt sein. Weitere Baumaßnahmen umfassen unter anderem die Endoskopie und eine Tagesklinik.

Werner Lullmann, Geschäftsführer der Niels-Stensen-Kliniken, berichtete von Initiativen, um die medizinische Versorgung im ländlichen Bereich auch in Zukunft umfassend und leistungsstark anbieten zu können. Lullmann unterstrich, dass die Stärken des Krankenhauses St. Raphael Ostercappeln durch die Zugehörigkeit zum Verbund der Niels-Stensen-Kliniken profiliert und gesichert werden.

Der Ärztliche Direktor des Krankenhauses, Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, führte die Ministerin im Rahmen ihres Besuches auch über die Pallitivstation und informierte sie über deren Entwicklung.

Zurück zum Seitenanfang